Zufriedenheit – Ein Schlüssel zum Glück

Zufriedenheit - Ein Schlüssel zum Glück

Zufriedenheit, Harmonie und Seelenfrieden sind grundlegende Elemente - der Kern unseres persönlichen Wesens.

Wenn Sie persönlich nicht zufrieden sind, warum genau sind Sie es nicht? Mit hoher Wahrscheinlichkeit geht es Ihnen wie vielen anderen Menschen: Sie wollen etwas, was Sie nicht haben - bestimmte Bedingungen, Objekte o.ä.

Dies ist kein besonders guter Grund die eigene Zufriedenheit zu sabotieren. Die genaue Untersuchung Ihrer Situation bzw. Ihrer Wahrnehmung kann leicht Abhilfe schaffen.

Haben Sie schon einmal Filme über Kinder in der dritten Welt gesehen, die nichts oder nur sehr wenig haben? Kinder, die lachen und spielen und die überhaupt keinen einzigen Gedanken daran verschwenden, dass sie über mehr materielle Dinge glücklicher sein sollten. Sie leben in Zufriedenheit und sind glücklich, weil sie spielen können, weil sie Freunde haben, weil sie eine Familie haben und etwas zu essen an diesem Tag.

Jeder hat ein Recht auf Zufriedenheit und Glück. Und wenn die Kinder in Armut zufrieden und glücklich sind, dann können Sie das in Ihrer Situation nicht sein?

 

„Wer nicht zufrieden ist mit dem, was er hat, der wäre auch nicht zufrieden mit dem, was er haben möchte.“ (Berthold Auerbach)

 

Zufriedenheit entsteht in unseren Köpfen - in unserem Denken. Es sind nicht die äußeren Umstände oder materielle Dinge. Es sind die Erfahrungen der Freude an unseren Gedanken und Gefühlen. Dadurch sind wir selbst in der Lage unsere eigene innere Zufriedenheit zu schaffen.

Überlegen Sie, was Sie persönlich zufrieden und glücklich macht. Konzentrieren Sie sich gedanklich auf diese Dinge. Oft übersehen wir Einzelheiten, die uns innere Zufriedenheit bringen, weil wir sie für selbstverständlich halten. Machen Sie es sich daher zur Gewohnheit, Ihre Aufmerksamkeit den positiven Gedanken zu zuwenden, statt sich an bedrückende Gedanken zu klammern.

Immer wenn Sie unangenehme Bilder in Ihrem Geist wahrnehmen, müssen Sie ein gewisses Maß an Anstrengung aufbringen, um diese durch lustige, schöne oder angenehme Bilder zu ersetzen. Wir haben alle schöne Erlebnisse abgespeichert, neigen aber dazu die meiste Zeit mit Erlebnissen zu verbringen, die nur schlechte Gefühle in uns hervorrufen und uns unsere innere Zufriedenheit rauben.

Eine ähnlich positive Wirkung erreichen wir auch, wenn wir in unserer Phantasie schwelgen und uns tolle Dinge vorstellen.

 

"Glück ist wie ein Schmetterling. Jag ihm nach und er bleibt außerhalb deiner Reichweite. Setz dich hin und er lässt sich auf deiner Schulter nieder.“ (Nathaniel Hawthorne)

 

Erschaffen Sie sich selbst innere Zufriedenheit und bemühen Sie sich diese Prinzipien der positiven Denkweise in Ihren Alltag einfließen zu lassen.



Weitere Artikel

Der Wert einer Sache ist subjektiv und emotional
Psychologie

Der Wert einer Sache ist subjektiv und emotional

Ein Wert hat mindestens zwei Gesichter und hängt mit unseren persönlichen Vorlieben zusammen. Je sinnvoller, wesentlicher und bedeutungsvoller etwas aus unserer persönlichen Sicht ist, desto wertvoller ist es für uns. Wir scheuen dabei auch keine […]

dick sein die psyche und der jojo effekt
Gesundheit

Dick sein, die Psyche und der Jo-Jo-Effekt

Personen, die sich dick fühlen, sehen die Welt mit anderen Augen. Sie entwickeln Gefühle von Wertlosigkeit, Resignation und verharren in ihren Lebensumständen. Sie wollen ihre Ruhe haben, verspüren keine Lust irgendwelche Aktivitäten zu unternehmen und […]

Auch interessant …

Harte Arbeit gehört zur Selbstdisziplin

Harte Arbeit gehört zur Selbstdisziplin

Harte Arbeit – die Selbstdisziplin betreffend - sind die ständig neuen Herausforderungen, mit denen heute jeder konfrontiert ist. Warum nicht das tun, was am Einfachsten ist? Warum sich ständig neuen Herausforderungen stellen? Die meisten Menschen [...]
Was ist Burn out? Burnout als Chance begreifen

Was ist Burn out? Burnout als Chance begreifen

Burnout ist ein Signal der Überforderung. Wir sind gestresst und immer mehr Menschen steuern auf einen Burn out zu. Meist merken wir das erst, wenn wir registrieren: „Ich kann nicht mehr“. Dabei kann Stress gesund und [...]