Wut, Zorn

Wut und Zorn vermeiden – Ein Schlüssel zum Glück

 

Manchmal überkommen uns Wut und Zorn im Leben. Manchmal sind wir wütend über uns selbst, manchmal über eine bestimmte Person oder eine Situation, in die wir hinein geraten sind. Andererseits können andere Menschen auf uns wütend sein – zu Recht oder zu Unrecht. Wir dürfen ebenso aus sehr guten Gründen auf andere zornig werden. Egal wie es ist – es ist auf jeden Fall eine unangenehme Erfahrung.

Wir können nicht immer die Ursachen finden, warum andere Menschen auf uns wütend sind. Mitunter bleibt uns nichts anderes übrig als zu akzeptieren, dass die Dinge so sind wie sie sind. Wut mit Vergeltung entgegen zu wirken ist eine Sache, die sehr sorgfältig geprüft werden muss.

 

„Überlegen Sie wie viel häufiger Sie unter Ihrer Wut und Trauer leiden, als unter jenen Dingen, die Sie wütend und traurig machen.“ (Marcus Antonius)

Vielleicht sind wir mehr an einigen Feindschaften Schuld, als es uns lieb ist. Eine stärkere Interaktion mit diesen Menschen können diese Gefühle reduzieren. Weniger Ärger sollte zu mehr Vertrauen und zu weniger Stress führen. Ist ein Dialog möglich und lohnt sich der Aufwand? Einige Worte und ein Austausch der Sichtweisen von einer oder beiden Seiten kann eine Änderung der persönlichen inneren Einstellung zur Folge haben.

Wagen Sie den Versuch, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten – egal wie unvernünftig dies erst einmal für Sie erscheinen mag. Beobachten Sie dabei, wie Sie sich fühlen. Ein guter Rat ist weit verbreitet – nämlich die Wut zum Ausdruck zu bringen, um sie nicht mit sich herum zu schleppen. Hin und wieder bereuen wir diesen Schritt, weil wir gerade in einer schlechten Verfassung waren und überreagiert haben. Vereinzelt hält die Wut noch eine Weile an.

Die Distanzierung von Ärger durch Vermittlung und Einigung kann unsere Gefühle im Allgemeinen verbessern. Hass ist eine Erweiterung der Wut gegenüber unseren Mitmenschen. Es gibt verschiedene Formen von Hass, deren Motivation auf verschiedene Weise basiert -meist ohne Ursache. Vorurteilen, Eifersucht, Neid, Mobbing, Klatsch und Tratsch sind schwer Einhalt zu gebieten. Seien Sie ein Freund für andere Menschen und treffen Sie Vorsorge, damit Behaglichkeit und Vertrauen in Ihrem Umfeld wachsen können.

„Was auch immer mit Wut begonnen wird, endet in Schande.“ (Benjamin Franklin)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.