Nichts als Sorgen!

 

Machen Sie sich ständig Sorgen über alles Mögliche? Die Besorgtheit ist eine imaginäre Vorstellung, die sich in der Regel aus irgendeiner Furcht herleitet. Wer sich darüber nicht im Klaren ist, bei dem können sich Sorgen als schleichendes Gift ein Leben lang entwickeln. Der Ausweg scheint unerreichbar – das Licht am Ende des Tunnels wird für einen heranrasenden Schnellzug gehalten.

 

Für viele enden die endlosen Sorgen in der Depression. Kaum ist man die einen Sorgen los, schaut man sich nach der nächsten um. So greift die Angst immer weiter um sich – die Vernunft befindet sich längst in einem gelähmten Zustand, das Selbstvertrauen hat sich einen anderen Menschen gesucht und selbst kleinste Initiativen sind nicht mehr möglich.

 

Bewusstlos das Leben mit Sorgen fristen

 

Der Dauerzustand der Furcht wird in erster Linie dadurch herbeigeführt, dass man sich zu nichts durchringen kann, keine Entscheidungen fällt und willenlos sein Leben fristet. Da die Angst aber ein geistiger Zustand ist und der Mensch sehr wohl seine Gedanken steuern, korrigieren und kontrollieren kann, ist es auch möglich Ängste, Furcht und Sorgen zu überwinden.

Menschen, die ohne innere Balance leben, fühlen sich dem Schicksal ausgeliefert. Durch ihre eigene Unentschlossenheit, fehlt ihnen die nötige Willenskraft gut durchdachte Entscheidungen zu treffen und an diesen auch festzuhalten. Sie wanken hin und her, versuchen hier mal das Eine – treten die ersten Probleme auf – schwenken sie um und versuchen mal etwas anderes. So treten sie ewig auf der Stelle und machen sich erneut Sorgen.

Sobald wir uns entschließen ein Vorhaben in die Tat umzusetzen – verschwindet alles „wenn und aber“. Menschen die auf alle möglichen Situationen mit „aber“ reagieren, wissen meist selbst nicht was sie wollen. Egal welche Alternativen sie angeboten bekommen, sie finden immer ein „aber“. Die Menschen, die ständig mit dem „wenn“ beschäftigt sind, befinden sich in der Regel auf der Flucht vor dem Leben. „Wenn irgendwann mal irgendetwas anders ist, dann …“

 

Das Leben ist kein Umstand, der einem plötzlich vor die Füße fällt

 

Menschen, die mit dem Leben hadern, zaudern und negativ eingestellt sind, entwickeln im Laufe der Zeit Charakterzüge, die andere Menschen abstoßen und abschrecken. Um im Leben erfolgreich zu sein, ist es wichtig über eine innere Balance zu verfügen, sodass Sie sich in die Lage versetzen, Ihre materiellen Bedürfnisse zu befriedigen und sich in jeder Hinsicht glücklich zu fühlen.

Da nur Sie allein der Herrscher über Ihre Gedanken sind, steht es auch nur allein in Ihrer Macht, Ihrem Gehirn den gewünschten Anstoß zu geben, für die Dinge, die Sie sich wünschen bzw. die Sie von Ihrem Leben erwarten. Allerdings haben Sie ebenso die Freiheit, auf Ihr Recht zu verzichten und dem Zufall zu überlassen, wie sich Ihr Leben zufällig gestaltet. Beklagen Sie sich dann aber nicht, wenn Ihr Leben nicht nach Ihren Vorstellungen verläuft.

Wer sich ein Leben lang Sorgen macht, ist äußerst empfänglich für negative Einflüsse. Sie ziehen dieses Übel an wie ein Magnet. Um sich vor negativen Einflüssen zu schützen, müssen Sie ein gewisses Maß an Willenskraft aufbringen. Ihr Gehirn ist IHR persönliches Eigentum! Schützen und vor allem nutzen Sie dieses Geschenk Ihres Lebens! Es gehört Ihnen ganz allein und niemand auf dieser Welt kann es Ihnen weg nehmen! Deshalb sind Sie auch ganz allein dafür verantwortlich, ob Sie es mit negativen oder positiven Gedanken „füttern“, ob Sie negative oder positive Einflüsse zu lassen, ob Sie sich Sorgen machen oder glücklich sind – der Energie- und Zeitaufwand ist in beide Richtungen der gleiche!

 

Halten Sie sich von Überzeugern und Besserwissern fern

 

Die Idioten auf dieser Welt sterben leider auch nicht aus und so gibt es immer wieder Menschen, die versuchen andere mit ihren negativen Einflüssen zu vergiften. Diese Menschen lassen nichts unversucht anderen zu erklären, dass ihre Vorhaben niemals gelingen werden. Nur wer über genug Willenskraft verfügt, der alleinige Herrscher seiner Gedanken zu sein, dem wird es gelingen sich vor solchen „Besserwissern“ zu schützen. Meist haben diese „Überzeuger“ selber nicht viel auf die Reihe bekommen oder sind schon etliche Male gescheitert. Sie tun alles dafür, dass es anderen Menschen auf jeden Fall nicht besser geht als ihnen selbst und schon gar nicht, dass ein anderer erfolgreicher ist, als sie selbst.

Halten Sie sich von solchen erfolglosen Schwätzern fern! Die Gedanken, die ein Mensch denken kann, kann er auch in die Realität umsetzen – sein Gehirn ist dazu in der Lage. Ob andere Gehirne dazu auch in der Lage sind, sei dahin gestellt. Ein „Überzeuger“, der schon etliche Male gescheitert ist, wird Ihnen für jeden Fehlschlag eine überzeugende Entschuldigung liefern. Das können übrigens alle Versager enorm gut – es gibt für alles ausreichende Gründe!

Die Beherrschung der eigenen Gedanken ist eine reine Gewohnheitssache und lässt sich mit Selbstdisziplin erlernen. Es gibt keinen Kompromiss: Entweder Sie beherrschen Ihren Kopf oder Ihr Kopf herrscht über Sie! Nur wenn Sie über geistige Selbstbeherrschung verfügen, gepaart mit unerschöpflicher Willenskraft, dann können Sie alles erreichen und Erfolge in Ihrem Leben feiern – ganz ohne sich Sorgen machen zu müssen.

 

Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre, dann hätten Sie weniger Sorgen

 

Wenn Sie jetzt sagen: „Ja, tolle Geschichte und wie kann ich das bewerkstelligen?“, dann rate ich Ihnen, beginnen Sie Ihre Willenskraft und Ihre Gedanken zu trainieren, wie einen Muskel. Suchen Sie sich kleine Aufgaben, die Sie bewältigen wollen, machen Sie sich einen Plan und fangen Sie unverzüglich an. Wenn die Aufgabe erledigt ist, suchen Sie sich eine neue Herausforderung. Mit jedem noch so kleinen Erfolg, wächst Ihr „Entscheidungsmuskel“ und natürlich Ihre Willenskraft, weil Sie merken, dass Sie Ihre Ziele sehr wohl erreichen können.

Machen Sie endgültig Schluss mit Ausreden und Ausflüchten! Streichen Sie das Wörtchen „wenn“ aus Ihrem Wortschatz. Für Ausreden, Verschiebungen usw. können Sie sich im Endeffekt nichts kaufen. Kein Mensch interessiert sich für diese Dinge, warum Sie etwas nicht auf die Reihe bekommen haben. Was zählt ist der Erfolg – die Ergebnisse! Alles andere ist Schall und Rauch.

Zwei „wenn’s“ habe ich allerdings noch für Sie: Wenn Sie so mutig sind, sich zu sehen, wie Sie wirklich sind – mit allen Stärken und Schwächen – mit allen Erfolgen und Misserfolgen, dann könnten Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihre Sorgen in den Griff bekommen und könnten endlich aus Ihren Fehlern den entsprechenden Nutzen für sich ziehen. Wenn Sie aufhören würden die Schuld bei anderen zu suchen und endlich die Verantwortung für sich und Ihr Leben übernehmen würden, dann wären Sie vermutlich heute weiter und hätten vielleicht keine Sorgen. Wäre das nicht schön?

 



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 + 5 =