Selbstbewusstsein macht das Leben leichter

Selbstbewusstsein macht das Leben leichter

Unser Selbstbewusstsein ist in allen Lebensbereichen von großer Bedeutung. Es hat einen starken Einfluss auf unser Wohlbefinden und auf unsere innere Zufriedenheit. Es bestimmt was wir uns zutrauen und was nicht. Das Selbstbewusstsein bestimmt unser Verhalten, den Umgang mit Konflikten, mit anderen Menschen und vieles mehr.

Hand auf's Herz: Wie hoch ist Ihr persönliches Selbstwertgefühl auf einer Skala von 1 bis 10? Wie selbstbewusst sind Sie, wenn Sie an Ihren Job denken? Wie sicher sind Sie in Bezug auf Ihre Freunde und auf Ihre Partnerschaft? Wie hoch ist Ihr Selbstwertgefühl innerhalb Ihrer Familie - Ihrer Verwandten? Gehen Sie selbstbewusst mit Ihren Finanzen um? Trauen Sie sich zu öffentlich zu sprechen - also eine Rede zu halten? Sind Sie in all diesen Lebenssituationen selbstbewusst? Fühlen Sie sich sicher und unabhängig von der jeweiligen Situation?

 

Was heißt Selbstbewusstsein überhaupt?

Selbstbewusstsein ist das Bewusstsein von uns selbst - wer wir sind und was uns ausmacht. Es entsteht genau wie das Grundvertrauen zunächst von außen. Es sind die Rückmeldungen, die wir in jeder denkbaren Wechselwirkung mit anderen erhalten. Das Selbstbewusstsein wird durch direkte und indirekte Beziehungsbotschaften beeinflusst.

Mit zunehmenden Alter kommen Denk-, Gefühls-, Vergleichs- und Bewertungsprozesse hinzu, die wir geistig verarbeiten, verinnerlichen, relativieren oder verwerfen. Dieser Prozess findet lebenslänglich statt.

Das Selbstbewusstsein bezieht sich darauf, dass Sie sich über Ihren eigenen Wert, Ihre persönlichen Fähigkeiten und Ihr Leistungsvermögen bewusst sind. Die Gewissheit und der Glaube an sich selbst, verleiht uns ein hohes Selbstwertgefühl und bestimmt unsere Selbstwirksamkeit. Durch unser Selbstbewusstsein haben wir die Sicherheit dessen, was wir selbst in unserem eigenen Leben, im Job, innerhalb der Partnerschaft, der Familie ... bewirken können und was eben nicht. Es ist so zu sagen das grundlegende Gefühl zu uns selbst.

Das Selbstbewusstsein bestimmt ob wir uns selbst fordern oder ob wir lieber den "Schongang" einlegen, es wirkt sich auf den Umgang mit anderen Menschen aus und wie wir uns selbst von anderen behandeln lassen. Unser Selbstbewusstsein führt uns in unserem Verhalten.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begegnen uns mit Stolz, Zuversicht, Mut, Entschlossenheit, Zugehörigkeit und solchen Überzeugungen wie Kompetenz und Überlegenheit.

 

Der Mangel an Selbstbewusstsein ist hinderlich

Mangelndes Selbstbewusstsein entsteht durch negative Erfahrungen, Missachtung, Kritik und Herabwürdigung. Diese Erlebnisse werden dem eigenen Minderwert zu geschrieben, woraus schließlich ein Selbstbild von Selbstzweifeln, Unsicherheit und Selbstkritik entsteht.

Unser Selbstbewusstsein wirkt sich auf unser gesamtes Erleben und Verhalten aus.

Sicherlich kennen Sie Menschen in Ihrem Umfeld, die leider nur ein schwach ausgeprägtes Selbstwertgefühl haben, was typische Verhaltens- und Denkweisen verursacht:

Menschen mit mangelndem Selbstbewusstsein unterschätzen meist sich selbst und ihre eigenen Fähigkeiten. Sie leiden unter Schuldgefühlen für Dinge, die sie nicht verschuldet haben. Sie sind enorm schüchtern und zurückhaltend - jedoch sehr kritisch zu sich selbst. Sie tendieren zur Perfektion und kommen nur schlecht über Misserfolge, Rückschläge und Fehler hinweg. Sie neigen dazu Dinge zu tun, die sie eigentlich gar nicht tun wollen, nur um anderen zu gefallen. Sie können in der Regel schlecht "Nein" sagen und verhalten sich in den meisten Situationen eher ängstlich.

Menschen mit geringem Selbstbewusstsein schirmen sich gern ab. Die Begrenzung in den Verhaltens- und Denkweisen begrenzt ebenso das Zusammensein mit anderen Personen. Da das Selbstwertgefühl nicht sonderlich ausgeprägt ist, sind Minderwertigkeitskomplexe charakteristisch, so dass sich insgesamt das Niveau von Scham, Mutlosigkeit, Selbstzweifel, Hilflosigkeit, Schuld, Angst, Stumpfsinnigkeit, Passivität und Überzeugungen von Inkompetenz und Unterlegenheit einstellt. Mangelndes Selbstbewusstsein lähmt und begrenzt die Chancen und Möglichkeiten im Leben auf Erfolg. Es ist eine sich selbst erfüllende Prophezeiung.

Selbstbewusstsein können Sie trainieren, denn es ist definitiv ein Gewinn für Ihr Leben. Sie können dadurch nicht nur erreichen, was Sie gern wollen - Sie versetzen sich gleichzeitig auch in die Lage einer positiveren emotionalen Verfassung. Mit einem gesunden Selbstbewusstsein sind Sie in der Lage neue Herausforderungen anzunehmen, die ohne hohes Selbstwertgefühl unüberwindbar für Sie wären. Selbstbewusstsein ebnet Ihnen so zu sagen den Weg in ein neues oder besseres Leben.

 

Wie Sie es schaffen können selbstbewusster zu werden

Zunächst einmal müssen Sie bereit sein die Verantwortung für Ihr Selbstbewusstsein zu übernehmen. Niemand kann aus Ihnen einen selbstbewussten Menschen machen, das müssen Sie schon selbst tun. Machen Sie eine Bestandsaufnahme - ziehen Sie Bilanz! Wo genau stehen Sie jetzt und wohin genau soll Ihre Reise gehen? Worin besteht Ihr Ziel und woran merken Sie, dass Sie es erreicht haben? Sorgen Sie für die richtige persönliche Einstellung! Sie können es schaffen, wenn Sie es "ganz wirklich" wirklich wollen.

 

Die fünf Punkte der Bestandsaufnahme:

1. Was haben Sie bisher erreicht? Was haben Sie bisher in Ihrem Leben bereits erreicht, worauf Sie stolz sind? Fertigen Sie sich eine Liste an! Welche Prüfungen haben Sie bisher in Ihrem Leben bestanden? Welchen Menschen haben Sie bisher geholfen? Welche Dinge haben Sie erreicht, die einmal Ziele von Ihnen waren? Schreiben Sie alle Erfolge Ihres Lebens auf. Legen Sie diese Liste so weg, dass Sie sie rasch wieder finden und schauen Sie täglich Morgens und Abends drauf. Genießen Sie Ihre Erfolge täglich!

 

2. Über welche Stärken verfügen Sie? Jeder Mensch besteht aus Stärken und Schwächen. Demzufolge müssen auch Sie über Stärken verfügen. Welche haben Sie? Was können Sie besonders gut? Welche Dinge gehen Ihnen besonders schnell und einfach von der Hand? Denken Sie auch an Eigenschaften wie pünktlich, fürsorglich, einfühlsam usw.

 

3. Was ist Ihnen wirklich wichtig in Ihrem Leben? Was wollen Sie mit Ihrem Leben erreichen? Setzen Sie sich ein bis maximal zwei kurzfristige Ziele und terminieren Sie diese. Überlegen Sie sich welche Bedürfnisse Ihre Ziele abdecken, um Gewissheit zu bekommen, dass Sie diese Ziele auch wirklich erreichen wollen.

Durch das Erreichen Ihrer Ziele steigt automatisch Ihr Selbstbewusstsein. Zudem haben Sie messbare Ergebnisse. Wie können Sie Ihre Stärken zum Erreichen Ihrer Ziele nutzen? Klopfen Sie Ihre Chancen ab und übernehmen Sie die Kontrolle der möglichen Risiken.

Legen Sie für jedes Ihrer Ziele den ersten Schritt fest. Vergewissern Sie sich, dass dieser erste Schritt für Sie machbar ist. Sollten Sie sich überfordert fühlen, müssen Sie den ersten Schritt in weitere Schritte unterteilen bis Sie sicher sind, dass es für Sie machbar ist.

 

4. Ordnen Sie Ihre Gedanken im Kopf! Besuchen Sie täglich Ihr angepeiltes Ziel! Wie wird es sein, wenn Sie Ihr(e) Ziel(e) erreicht haben? In welcher Weise wird sich Ihr Leben dadurch positiv verändern? Kein einziger Gedanke befindet sich kostenlos in Ihrem Kopf. Wenn Sie über Negatives nachdenken, tun Sie das auf Kosten positiver Denkweisen. Sie können immer nur einen Gedanken gleichzeitig denken - also denken Sie positiv - denken Sie: "Was wenn alles klappt?"

 

5. Gehen Sie eine innere Verpflichtung mit sich selbst ein! Versprechen Sie sich selbst, dass Sie alles tun werden, um Ihr(e) Ziel(e) zu erreichen. Verpflichten Sie sich immer wieder nach Lösungen und Wegen zu suchen, statt nach Hürden und Problemen.

 

Der Beschluss die festgelegten Ziele zu erreichen

1. Besorgen Sie sich die richtige Ausrüstung! Überlegen Sie, was Sie für das Erreichen Ihrer Ziele noch benötigen. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, dass Sie noch nicht alles wissen. Sie wissen auf jeden Fall so viel, dass Sie anfangen können. Im Laufe der Zeit lernen Sie dazu.

 

2. Machen Sie den ersten Schritt! Nach dem Plan kommt die Aktion, sonst ändert sich nichts! Sie müssen den ersten Schritt wagen und sich in die Richtung Ihres Ziels bewegen. Mit kleinen Schritten können Sie leicht gewinnen und die ersten kleinen Erfolge feiern. Mit Ihrem Tun bauen Sie Ihr Selbstbewusstsein auf bzw. aus.

 

3. Geben Sie immer Ihr Bestes! Wenn Sie sich angewöhnen immer Ihr Bestes zu geben, dann müssen Sie später nichts bereuen. Das was Sie an Ergebnissen erzielen, sind dann die besten, die Sie erreichen konnten. Vergessen Sie Perfektion! Ihre Ergebnisse sollten gut und brauchbar sein - mehr nicht! Wiederholung führt zur Meisterschaft! Halten Sie die Dinge so einfach wie möglich!

 

4. Akzeptieren Sie Fehler! Jeder Mensch macht Fehler. Fehler sind nichts weiter als ein zeitlich begrenzter Irrtum. Erst wenn Sie aufgeben besiegeln Sie Ihren Misserfolg und geben Ihren Fehlern Bestand. Lernen Sie aus Ihren Fehlern, dann verlieren diese ihre Daseinsberechtigung. Denken Sie daran: Was Sie nicht umhaut, macht sie stärker und wo es hart wird durch zu halten, halten die Harten durch!

 

Steigern Sie Ihre Erfolge und schalten Sie einen Gang hoch!

Wenn Sie Ihre ersten beiden kurzfristigen Ziele erreicht haben, werden Sie mehr Selbstvertrauen spüren. Sie haben die Gewissheit, dass Sie sehr wohl in der Lage sind etwas in Ihrem Leben zu bewirken. Suchen Sie nach neuen größeren Herausforderungen und fangen Sie von vorn an. Das Erreichen der selbst bestimmten Ziele ist eine wichtige Fähigkeit auf dem Weg zu mehr Selbstbewusstsein.

 

Mehr Selbstbewusstsein durch Außen

Es gibt sehr viele Selbsthilfebücher, Videos, Seminare usw. mit deren Hilfe Betroffene im Alleingang mehr Selbstbewusstsein aufbauen können. Solche Wege sind für Menschen geeignet, die ihr Selbstbewusstsein weiter ausbauen wollen. Sie entwickeln aus diesen Programmen rasche Ergebnisse und können durch Übung und Wiederholung Ihr Selbstwertgefühl steigern.

Zu solchen Übungen gehört beispielsweise seinem Gegenüber in die Augen zu schauen, eine gute Körperhaltung, freundliches Lächeln, klare Artikulation usw. Der Nachteil besteht darin, dass diese Dinge schnell in Vergessenheit geraten, wenn Sie nicht so lange daran arbeiten bis das neue Verhalten Routine geworden ist.

 

Mehr Selbstbewusstsein durch symbolische Werte

Selbstbewusstsein ergibt sich ebenso aus sinnbildlichen Werten. Dazu gehören beispielsweise besondere Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse. Viele Menschen leiden unter Minderwertigkeitskomplexen, weil sie glauben nicht kompetent zu sein. Menschen mit hoher Kompetenz verfügen im Allgemeinen über ein gesundes Selbstwertgefühl. Kompetenz kann jedoch jeder Mensch entwickeln in dem er Wissenslücken auffüllt.

Andere symbolische Werte sind beispielsweise Attraktivität, Beliebtheit, Immobilien, Luxus, Autos, akademische Qualifikationen und vieles mehr. All diese Dinge werten das Selbstbewusstsein eines Menschen auf. Allerdings kann mit dem Schwinden dieser Werte auch das Selbstbewusstsein abnehmen. Das ist immer dann der Fall, wenn wir materiellen Dingen einen außerordentlichen Status geben. Viele Menschen verknüpfen ihr Selbstwertgefühl zu sehr an Statussymbole. Sind diese nicht mehr vorhanden, kann dies bis in die Depression führen. Verschieden Statussymbole haben in den unterschiedlichsten Zusammenhängen verschiedene Bedeutungen. Was für den einen Luxus ist, ist für den anderen Normalität.

Prüfen Sie Ihren persönlichen Anspruch. Überzogene unrealistischen Ansprüche an sich selbst führen automatisch in die Katastrophe - es kann nur ein Misserfolg werden, was nicht sonderlich förderlich für Ihr Selbstbewusstsein ist.

 

Das Selbstbewusstsein ist die Auswirkung von Ursachen

Wir können unser Selbstbewusstsein kurzfristig durch viele Dinge beeinflussen. Leider ist der positive Effekt eben auch nur kurzfristig. Das Selbstbewusstsein durch Bücher, Seminare, Videos usw. zu steigern, hilft nur vorübergehend positive Gefühle zu empfinden. Das gleiche Phänomen haben wir bei den Statussymbolen. So lange Sie aus Ihren Augen über Statussymbole verfügen, sind Sie möglicherweise selbstbewusster. Eines dieser Statussymbole ist beispielsweise das iPhone. Wenn Sie das neueste Modell haben, fühlen Sie sich vielleicht gut, aber wie lange hält es an?

Die Ursache für geringes Selbstbewusstsein ist Ihre Überzeugung was Sie alles benötigen, bevor Sie Ihren Selbstwert erleben können. Es ist ein geistiger Zustand. Es hängt von Ihren Gefühlen ab. Wenn Sie sich beispielsweise inkompetent fühlen, haben Sie ein geringes Selbstwertgefühl.

Entschlüsseln Sie zuerst, was Sie aus Ihrer Sicht benötigen, um selbstbewusster zu werden. Ist es mehr Geld? Ist es mehr Kompetenz? Ist es mehr Attraktivität? Ist es mehr Anerkennung? Finden Sie heraus, warum Sie diese Werte mit mehr Selbstbewusstsein verknüpfen! Überlegen Sie ob Sie durch diese Dinge würdiger sind als jetzt. Warum benötigen Sie bestimmte Voraussetzungen um ein gesteigertes Selbstwertgefühl zu empfinden?

Oftmals ist es so, dass wir Überzeugungen der Gesellschaft für uns übernehmen. Wir müssen beispielsweise alle schlank sein, um anerkannt und akzeptiert zu werden usw. Viele unserer Verhaltensweisen und Grundsätze werden von außen über die Medien und die Meinung anderer Leute an uns heran getragen und manifestiert. Ohne weiter darüber nachzudenken übernehmen wir diese gesellschaftlichen Normen und konditionieren uns mit der Zeit darauf. Im Grunde haben sie jedoch gar nicht wirklich etwas mit uns zu tun.

Wir verknüpfen alles Mögliche mit einem bestimmten Wert. Wir merken im Alltag gar nicht mehr, dass es dabei nicht um unsere eigenen Wahrheiten geht, sondern um die Wahrheit anderer. Nämlich jener, die damit Geld verdienen. Schauen Sie sich nur den Milliardenmarkt der Diätmittel an.

Um aus diesem Dilemma heraus zu kommen, ist es wichtig heraus zu finden, welche Werte für Sie tatsächlich relevant sind. Brechen Sie die Verbindung zu Werten, die von außen an Sie heran getragen werden ab. Überdenken Sie genau, worin eigentlich Ihre persönlichen Werte bestehen und welche Bedürfnisse nach Ihren Einschätzungen es wert sind befriedigt zu werden.

Verschaffen Sie sich Klarheit darüber, ob Sie wirklich schlanker sein müssten oder ob Sie sich in Ihrer Haut wohl fühlen. Wenn das so ist, gibt es keinen Handlungsbedarf und keine Notwendigkeit sich deshalb schlecht zu fühlen. Wenn Sie aus Ihrer Sicht kompetent genug sind, dann können Sie stolz auf sich sein, statt die "Flügelchen" hängen zu lassen und sich selbst unter den Scheffel zu stellen. Denken Sie in Ruhe darüber nach, was wirklich zu Ihnen gehört und welche Überzeugungen von Außen an Sie heran getragen wurden.

Ich habe beispielsweise kein Smartphone sondern ein solides Klapphandy. Ich nutze mein Handy nur zum Telefonieren. Das ist der Sinn und Zweck und diesen erfüllt es. Ich fahre auch nicht mit einer Luxuskarosse zur Arbeit. In mein Wägelchen muss lediglich meine Tasche und ich rein passen. Autos sind Geldvernichtungsanlagen - ich wüsste nicht, warum ich darin mehr Geld investieren sollte als nötig. Ich habe auch keinen Flachbildfernseher. Mein guter Toshiba ist mindestens 10 Jahre alt und ich kann damit genau so das ohnehin nicht sehr anspruchsvolle Fernsehprogramm empfangen, wie mit jedem anderem Gerät auch.

Es ist also eine Frage der Sichtweise auf die vielen Dinge, denen wir täglich begegnen. Es liegt an jedem selbst diese anzunehmen oder auch nicht. Ich lebe in erster Linie nach meinen eigenen Vorstellungen und bin mit Sicherheit sehr selbstbewusst. Selbstbewusstsein ist eine Frage der Persönlichkeit - es ist eine Frage der inneren Einstellung zu sich selbst.

Wenn Sie also das nächste Mal in einen Umstand geraten, wo Sie an Ihrem Selbstbewusstsein zweifeln, dann fragen Sie sich: Woher kommt diese Unsicherheit? Woher kommt das Gefühl der Minderwertigkeit? Wie können Sie Ihren Selbstwert in dieser Situation steigern?

Wenn Sie sich Klarheit über diese Fragen verschaffen, dann heben Sie Ihre selbst gesetzten Grenzen auf. Lenken Sie Ihre Denkweise auf Ihre eigenen wichtigen Werte und lernen Sie sich unabhängig von bestimmten Situationen und Voraussetzungen zu machen. Ein gesundes Selbstbewusstsein findet immer unabhängig von irgendwelchen Situationen statt. Es ist eine Frage der Persönlichkeit!



Weitere Artikel

Machen Sie das Beste aus jedem Tag
Persönlichkeitsentwicklung

Machen Sie das Beste aus jedem Tag

Wie können Sie das Beste aus jedem Tag machen? Jeder einzelne Tag unseres Daseins fordert ein kleines Stück unserer Lebenszeit. Wie viele Tage uns in unserem Leben zur Verfügung stehen und wie viele Sommer wir […]

Es ist wie es ist
Psychologie

Es ist wie es ist

Es ist wie es ist bedeutet nicht gedankenlos oder gleichgültig zu sein. Es hängt in erster Linie von Ihrem Glaubenssystem ab, wie Sie in einer bestimmten Situation reagieren. Es ist wie es ist bedeutet die […]

Konsequenzen sind die Folgen Ihrer Handlungen
Persönlichkeitsentwicklung

Konsequenzen sind die Folgen Ihrer Handlungen

Jede Ihrer Handlungen hat letztlich für Sie Konsequenzen. Alles was Sie bekommen oder was Ihnen versagt bleibt, haben Sie durch Ihr Tun selbst kreiert. Viele Menschen entscheiden sich jeden Tag weniger zu tun, als sie […]

Auch interessant …

Gewohnheiten ändern - besser leben

Gewohnheiten ändern – besser leben

Besser leben, neue Gewohnheiten trainieren, die uns im Leben vorwärts bringen - wer wünscht sich das nicht? Warum aber schaffen die einen es anscheinend spielend ihre Lebensplanung konsequent umzusetzen und nahezu alles zu erreichen, während [...]
outplacement

Outplacement – die professionelle Jobsuche

Outplacement ist eine Form der Beratung für arbeitssuchende Fach- und Führungskräfte. Beim Outplacement kommen persönliche Coachs zum Einsatz, die gekündigten Arbeitnehmern helfen den richtigen Job zu finden. Nicht selten passiert es, dass Arbeitnehmer in ein [...]