Jeder hat Probleme im Leben

 

Probleme treten immer wieder in unserem täglichen Leben auf. Ohne Probleme würden wir stagnieren. Sie helfen uns bei der Weiterentwicklung unserer Fähigkeiten und unserer Persönlichkeit. Doch viele Menschen reagieren auf Probleme des Alltags oberflächlich und kreieren somit Dauerprobleme. Sie richten sich ihr Leben mit dem Kampf gegen ihre Probleme ein und sind oft unfähig sie dauerhaft zu lösen. Warum ist das so?

 

Für einige Dauerprobleme gibt es inzwischen riesige Wirtschaftszweige, die uns suggerieren eine ganz flinke Lösung für unser Problem zu haben. Da unsere Zeiten immer hektischer werden, sind viele Menschen auf kurzfristige Lösungen fixiert, die aber langfristig nur Nachteile mit sich bringen.

Nehmen wir das Übergewicht – ein Dauerbrenner. Die meisten wären gerne schlank. Fast jeder Deutsche hat mindestens eine Diät gemacht.

Nehmen wir die finanziellen Probleme – ein Dauerbrenner. Die meisten hätten gern mehr Geld oder zumindest weniger Schulden. Die deutschen Haushalte verschulden sich Jahr für Jahr mehr.

Nehmen wir den Arbeitsmarkt – ein Dauerbrenner. Viele gehen arbeiten, um Geld zu verdienen. Meist verdienen sie nicht genug und verrichten ihre Arbeit nach Vorschrift. Mit Motivation oder Spaß hat es in den meisten Fällen jedoch nichts zu tun.

Nehmen wir die Volkskrankheiten – eine Dauerbrenner und ständig werden es mehr. Jeder von uns hatte schon einmal Rückenschmerzen. Viele sind dem Stress nicht mehr gewachsen und landen in der Depression oder im Burn Out.

 

Sehen Sie das auch so?

 

Die Probleme, die zum Dauerbrenner geworden sind, erweisen sich als Barrieren. Sie stören unsere Lebensphilosophie und wir fühlen uns eingeschränkt. Eine Möglichkeit besteht darin diese Art von Problemen gar nicht erst entstehen zu lassen. Wenn sich jedoch ein Problem auftut, dann bedeutet das nichts anderes, als das wir an irgendeiner Stelle nicht die optimalen Maßnahmen ergriffen haben.

Die Ursachen zeigen ihre Wirkung. Da wir in erster Linie die Wirkung spüren, setzen wir alles daran, diese zu bekämpfen. Wir reden vom Pech, Unglück, Desaster, von der Ironie des Schicksals … Probleme sind ungelöste Aufgaben. Sie sollten daher alles daran setzen Ihre ungelösten Aufgaben zu erledigen.

Es macht keinen Sinn die Augen zu verschließen und zu hoffen, dass sich die Barrieren in Ihrem Leben von allein in Luft auflösen. Diese Mentalität die Augen vor der Realität zu verschließen und sich um nichts zu kümmern, führt immer weiter in die Frustration. Je länger diese Zustände beibehalten werden, desto schwächer fühlen Sie sich, diese Probleme in Angriff zu nehmen und zu lösen.

Viele Menschen, deren Leben nur noch aus Barrieren zu bestehen scheint, versuchen diese mit der Flucht vor der Realität zu lösen. Sie lassen sich vom Fernsehen berieseln, surfen stundenlang sinnlos im Internet, vertreiben sich die Zeit mit Spielen, Nikotin, Alkohol, Drogen ….

Sie haben das Gefühl, dass sie eh nichts ändern können und das Leben entgleitet ihnen ganz langsam aus den Händen. Treten neue Probleme auf, reagieren sie mit Angst und sind gelähmt.

Andere wiederum versuchen mit minimalsten Aufwand ihre Probleme zu reduzieren. Sie leben alleine, haben kaum Freunde, da sie in ihrem Frieden nicht gestört werden wollen. Sie grenzen sich immer weiter ab. Ihre friedliche Welt ist aber nie lange von Bestand, da die kurzfristige, minimale Lösung, langfristig keinen Bestand hat.

Und so kehren die Probleme in gleicher oder abgewandelter Form immer wieder auf. Eine friedliche Welt kann so nicht entstehen – es gibt immer wieder Ärger.

 

Probleme sind Chancen, etwas zu verbessern

 

Egal für welches Verhaltensmuster Sie sich entscheiden. Beide werden Sie im Laufe der Zeit nur schwächen. Wer seine Probleme mit Ausreden und kurzfristigem Flickzeug löst, hat nie das nötige Energiepotenzial eine Sache wirklich bis zum Ende durch zuziehen.

Doch Probleme können auch Chancen im Leben sein. Durch die Lösung unserer Probleme erweitern wir unser Potenzial und unsere Fähigkeiten. Je mehr Erfahrungen wir machen und je größer die Anstrengung ist, die wir unternehmen – desto größer ist der Schritt, den wir machen. Auf lange Sicht werden wir sicherer und stärker. Es sind nicht die endgültigen Lösungen, die uns bestärken – sondern unser Handeln und die Entwicklung der Persönlichkeit, die wir auf unserem Weg durchleben.

Angenommen Sie haben nicht genügend finanzielle Mittel und dazu noch eine Menge Schulden, dann wird sich dieses Problem kaum von allein lösen. Wenn Sie eine Lösung für dieses Problem gefunden haben, dann ist das nicht das Endergebnis, sondern ein Zwischenergebnis.

Sollten Sie später wieder in eine ähnliche Situation kommen, dann haben Sie bereits Ihre Erfahrungen gemacht und wissen relativ genau, wie Sie vorgehen müssen. Sie werden Ihr finanzielles Problem wahrscheinlich viel schneller lösen als beim ersten Mal. Die aktive Lösung Ihrer finanziellen Probleme hat Sie mit Wissen und Erfahrung ausgestattet. Auf dieses Potenzial können Sie immer wieder zurück greifen.

 

So werden Sie selbst Ihr Problemlöser

 

Die Lösung von Problemen ist wie ein Training auf einen bestimmten Gebiet. Sei es nun Finanzen, Zeitmanagement, Ordnung usw. Mit diesem Training haben Sie auf lange Sicht bedeutend bessere Aussichten Ihr Leben zu meistern. Wiederholung führt zur Meisterschaft. Sie verwandeln Ihre Schwächen allmählich in Stärken, Ihre Niederlagen in Siege. Mit der Zeit merken Sie, dass die Lösung von Problemen Spaß machen kann und Sie werden dadurch immer profilierter.

Wenn Sie sich nicht aufraffen können, Ihre Aufgaben in Angriff zu nehmen, dann beginnen Sie mit leichten Aufgaben. Mit der Lösung kleinerer Probleme werden Sie sich bestärkt und hoffnungsvoll fühlen. Mit zunehmender Übung werden Sie nach und nach auch mittelgroße und ganz große Probleme lösen können.

Sie könnten beispielsweise ein Zimmer in der Wohnung aufräumen oder ein Regal neu einrichten. Räumen Sie Ihren Kühlschrank auf oder bügeln Sie Ihre Wäsche. Organisieren Sie die Ordner auf Ihrem PC neu oder sortieren Sie Ihr E-Mail Postfach …

Wenn Sie sich vor einem großen Berg ungelöster Aufgaben sehen, dann arbeiten Sie mit Zeitfenstern. Beispielsweise jeden Tag 30 Minuten bügeln. Oder 90 Minuten lang die Küche aufräumen. Ist Ihr Zeitfenster abgelaufen, können Sie frei entscheiden, ob Sie weiter machen wollen oder ob Sie sich anderen Dingen zu wenden wollen.

So werden Sie nicht von Ihren Problemen überwältigt und kommen jeden Tag ein Stück voran. Ein kleines Ziel zu erreichen, ist immer noch besser, als gar keins! Langfristig erhalten Sie mit dieser Methode trotzdem einen Nutzen. Sie erledigen jeden Tag einen Teil Ihrer Aufgaben und lösen somit immer mehr Probleme. Mit der Zeit werden Sie routinierter und arbeiten Ihre Aufgaben immer schneller ab.

Die Lösung von Problemen erhöht Ihre Raffinesse. Je mehr Probleme Sie lösen, desto besser werden Sie auf diesen Gebieten. Damit können Sie eine hohe Effizienz erreichen. Mit der Zeit fällt es Ihnen nicht mehr so schwer, anfallende Probleme zu akzeptieren, anstatt die Augen davor zu verschließen.

Sie jammern nicht mehr über Ihre Probleme und Aufgaben, sondern sind dankbar, dass Sie eine neue Chance für die weitere Entwicklung Ihrer Fertigkeiten bekommen. Sie können die Lösung Ihrer Probleme genießen und sind klüger und stärker geworden. Es gibt viel zu tun – packen Sie es an!

 



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vierzehn − fünf =