Wenn Männer nicht zuhören

hören, Mann zuhören, zuhören Männer

Frauen wünschen sich, dass ihre Männer ihnen „richtig“ zuhören. Wenn Männer und Frauen sich zusammen tun und eine Beziehung aufbauen, dann haben sich ihre Bedürfnisse verändert. Männer und Frauen bringen ihre Bedürfnisse in die Partnerschaft ein, die sie im Singledasein nicht befriedigen können.

 

Männer und Frauen haben unterschiedliche Bedürfnisse

 

Wenn Sie beispielsweise einen Sonnenblumenkern einpflanzen und eine schöne Sonnenblume aus diesem Kern wachsen soll, dann müssen Sie die Bedürfnisse der Pflanze berücksichtigen. Nehmen wir einmal an, eine Sonnenblume hat drei Bedürfnisse: Licht, Wärme und Wasser (auf die Photosynthese will ich hier nicht weiter ein gehen). Dann wird aus Ihrem Samenkern nur dann eine schöne Sonnenblume wachsen, wenn Sie alle drei Bedürfnisse der Pflanze im ausreichendem Maße erfüllen.

Es wird nichts nützen, wenn Sie ein Bedürfnis übererfüllen und dafür ein anderes völlig unberücksichtigt lassen. Also, wenn Sie beispielsweise Ihrer Sonnenblume etwas Gutes tun wollen und mit viel Wärme versorgen – Sie hängen einen großen Heizstrahler über Ihre Pflanze – aber der Wasserbedarf wird nicht ausreichend gedeckt, dann kann Ihre Sonnenblume nicht gedeihen.

Oder wenn Sie die Sonnenblume jeden Tag mit 3 Liter Wasser versorgen, aber eine Temperatur von 5°C in der Umgebung der Pflanze herrscht, dann kann Ihre Sonnenblume ebenfalls nicht gedeihen.

Oder Sie stellen die Pflanze in einen Raum ohne Licht, mit 36°C und gießen die Sonnenblume wie einen Reisacker – die Pflanze würde dann vor sich hin kräpeln – eine schöne Sonnenblume wird daraus aber nicht entstehen. Und so ähnlich verhält es sich auch in einer Beziehung. Eine Beziehung läuft harmonisch, wenn die Bedürfnisse der Männer und Frauen im ausreichendem Maße erfüllt werden.

Wie ich bereits im letzten Artikel erwähnte, gehen Männer und Frauen gleichermaßen von sich selbst aus. Sie sagen sich: „Ich weiß, dass es so oder so ist, also weiß der andere das auch“. Das ist aber nicht so und deshalb kommt es oft zu Missverständnissen, zu falschen Reaktionen und demzufolge auch zu falschen Aktionen – dies wiederum stößt auf Unverständnis.

Ein großes Thema ist beispielsweise, dass Frauen sich am meisten darüber beschweren, dass ihre Männer ihnen nicht zuhören. Was Frauen jedoch nicht wissen ist, dass sich Männer untereinander „anders“ zu hören. Sie kennen es nicht anders und demzufolge hören sie ihren Frauen so zu, wie sie es „gelernt“ haben bzw. wie es in der „männlichen“ Welt üblich ist.

Deshalb heißt es ja auch, Männer und Frauen sollen öfter miteinander reden. Aber nicht nur über das Wetter oder wie der nächste Urlaub aussehen soll – nein – sie sollten sich bemühen Gespräche zu führen, um sich dem anderen zu erklären. Da aber meistens die Unterschiede nicht bekannt sind, wissen beide oft gar nicht was sie eigentlich erklären sollen.

Wir wissen ja bereits, dass Jungen schon im Kindesalter anfangen „ihre Position“, „ihren Status“ usw. auszubauen. Männer arbeiten daran ein Leben lang. Für sie ist Kompetenz das Allerwichtigste und sie sind ständig bemüht etwas „Greifbares“ zu schaffen. Männer sind „Augenmenschen“ – Mein Haus! Mein Auto! Mein Boot!

Frauen hingegen sind bemüht Harmonie und soziale Bindungen aufzubauen. Sie möchten, dass alles schön ist und sich alle in der Familie wohlfühlen. Da für Frauen die Kompetenz bei Weitem nicht so wichtig ist, opfern sie oft ihren Beruf für die Familie. Natürlich gibt es auch Karrierefrauen – aber eben auch „Hausmänner“, die Ausnahmen werde ich hier aber nicht weiter ausführen. Frauen sind „Gefühlsmenschen“ – „Ach guck mal da die Kleine mit ihrem hübschen Kleidchen und den kleinen Schleifchen an der Seite – ist sie nicht süß!?“

Frauen denken laut, Männer denken leise! Ein Thema, das viele Verwirrungen mit sich bringt. Wenn Männer sich unterhalten, dann besprechen sie gerade so das Nötigste. Sie bieten sich untereinander keine Hilfe an, da sie voneinander wissen, dass sie beide kompetent sind und ihre Probleme alleine lösen.

Wenn ein Mann ein Problem zu lösen hat, dann ist es sein Problem ganz alleine und niemand hat das Recht dieses Problem zu lösen, außer er selbst. Kommt ein Mann jedoch mit seinen Lösungen nicht voran, begibt er sich auf die Suche nach einer Person, die er für kompetent genug hält, um ihm bei der Lösung zu helfen. Nur in diesem Fall wird der Mann von seinem Problem erzählen.

Ein Beispiel: Martin hat ein Problem mit seinem Wagen. Er hat schon mehrere Lösungen gefunden und ausprobiert, jedoch ohne Erfolg. Durch Zufall trifft er Klaus auf dem Weg nach Hause. Da er sein Problem nicht gelöst bekommt, erklärt er Klaus sein Problem. Das bedeutet zunächst für Klaus: Du bist herzlich eingeladen, mir bei der Lösung meines Problems zu helfen. Martin schildert das Problem in groben Zügen. Männer hassen es alles in klitzekleinen Details zu erzählen oder erzählt zu bekommen. Warum? Wenn ein Mann einem anderen alles haarklein erzählt, dann würde er ja dem anderen Inkompetenz unterstellen. Da er das selber nicht mag, tut er es auch nicht. Es würde so viel heißen wie: Ich erzähle dir das alles mal haargenau, denn du bist ja zu blöd, das Problem in seiner Gesamtheit zu erfassen. Martin erklärt nur kurz worum es geht. „Ich habe mir einen anderen Wagen gekauft und jedes Mal, wenn der Motor warm gelaufen ist und ich stelle das Auto ab, dann springt es nicht mehr an.“ Sollte Klaus mehr Informationen benötigen, wird er danach fragen. Ansonsten bringt Klaus nun seine ganze Kompetenz auf, um eine Lösung des Problems herbei zu führen und sagt beispielsweise: „Ich würde an Deiner Stelle so lange mit dem Auto fahren, bis der Motor auf Betriebstemperatur ist. Dann würde ich direkt in eine Vertragswerkstatt fahren und den Wagen ausmachen. Springt er nicht mehr an, kann mit den Messgeräten der Fehler in der Elektronik ausgelesen und behoben werden.“ Das war’s. Martin hat eine neue Lösung und freut sich. Klaus hat bei Martin „etwas gut“.

Bei Frauen ist das anders. Frauen denken laut und sie werten jedes noch so kleine Detail aus – Frauen lieben Details. Eine Frau möchte sich ihrem Mann mitteilen. Es geht ihr gar nicht darum irgendwelche Probleme gelöst zu bekommen.

Sie bezieht den Mann in ihr Leben ein und erzählt ihm täglich davon – sie ist bemüht ein gewisses Maß an Nähe zu ihrem Mann herzustellen. Wenn er also nach Hause kommt, geht die „Maschinerie“ los. Frauen erzählen ihren Männern gerne wie der Tag war, was sie alles erlebt haben, welche Probleme, Lösungen, Vorfälle usw. sich den ganzen Tag ereignet haben.

Frauen setzen dabei „ihre zehn Bereiche“ im Gehirn ein, über die der Mann nicht verfügt. Sie plappern fröhlich drauf los und handeln den Tag mit allen Facetten quer Beet ab. Für Männer ist es oft schwierig ihren Frauen zu folgen, da es nicht „ihre“ Art der Mitteilung an die Außenwelt ist. Da Frauen so erzählen, wie es das Gehirn gerade hergibt, fehlt den Männern oft die Logik in dem, was die Frau so von sich gibt. Frauen „springen“ von einem Thema zum nächsten und zwischendurch auch gerne mal wieder zurück.

Ein Beispiel: Die Frau sagt: „Das war heute wieder ein Tag. Heute morgen hatte ich schon Schwierigkeiten pünktlich zur Arbeit zu kommen, weil die Straßen verstopft waren. Dann meckert mich der Chef an, weil er die Unterlagen für die Sitzung um 8 Uhr nicht finden konnte. Im übrigen bin ich noch mit Lotte und Hilde nach Feierabend Kaffee trinken gefahren und habe im Schuhladen ganz tolle Schuhe gesehen. Habe ich dir eigentlich schon gesagt, dass deine Mutter angerufen hat, sie wollte wissen, ob wir am Sonntag zum Kaffee kommen? Na ja, jedenfalls hatte ich mich ja schon heute morgen mit dem Chef weg und dann kommt auch noch der Projektleiter an. Habe ich dir eigentlich schon erzählt, dass Sabine und Mario heiraten wollen? Wo war ich jetzt stehen geblieben – ach ja der Projektleiter wollte, dass ich die Unterlagen für das neue Projekt noch einmal ändere. Ich war pappe satt, dass kannst du dir ja sicherlich denken. Aber die Schuhe im Laden waren wirklich toll, sie würden gut zu meinem Hosenanzug passen. ….“.

Der Mann versteht nur Bahnhof – Zug rein, Zug raus. Er ist es nicht gewöhnt mit Problemen konfrontiert zu werden, die keiner Lösung bedürfen. Er weiß nicht, dass die Frau keine Lösung will. Er geht von sich aus und versucht ihr zu helfen. Das ist genau der Punkt, wo der Mann der Frau ständig ins Wort fällt und die Frau auf 180 bringt – ohne es zu wissen.

Wirft die Frau ihm jetzt noch vor, dass er ihr nie zuhört, versteht der Mann die Welt nicht mehr. Die Frau möchte nichts anderes, als die ganze Aufmerksamkeit des Mannes und sein Verständnis. Der Mann hingegen ist es gewöhnt Problemlösungen vorzuschlagen, wenn eine Person mit einem „Problem“ an ihn heran tritt. Für ihn stellt es sich so dar.

Also liebe Damen, wenn Ihr Mann Ihnen das nächste Mal ins Wort fällt, erklären Sie ihm in Ruhe, was Sie sich wünschen und was er tun soll. Denken Sie daran, dass der Mann diese Art des Zuhörens erst lernen muss. Für den Mann ist diese Situation sehr ungewöhnlich, deshalb sollten Sie ihm helfen und zwischendurch lobend erwähnen, dass Sie es ganz toll finden, wie er Ihnen zuhört. Dann weiß auch der Mann, dass er das Richtige tut.

Ein Bedürfnis der Frau, welches sie in die Beziehung einbringt ist „Verständnis„. Für Frauen ist die Kommunikation das Wichtigste, so wie für den Mann die Kompetenz. Also liebe Herren, wenn Ihre Frau Ihnen das nächste Mal etwas erzählt, um die Nähe zwischen Ihnen und sich selbst herzustellen, zeigen Sie sich interessiert. Das können Sie tun, in dem Sie Ihrer Frau immer wieder mitteilen, dass Sie ihr zuhören z.B. mit solchen Zwischenbemerkungen wie: „Sag bloß!“, „Was du nicht sagst!“, „Ist ja ein Ding!“, „Nein wirklich?“ … Bieten Sie Ihrer Frau bloß keine Lösung an und fallen Sie ihr nicht ins Wort. Versuchen Sie niemals eine Logik in das, was Ihre Frau erzählt hinein zu bekommen. Sie würden es vergeblich tun – es gibt keine Logik! Wenn Sie diese Kunst beherrschen, dann sind Sie der beste Mann auf der ganzen großen Welt.



Das könnte Sie auch interessieren …

die Lebensqualität, Lebensqualität ist eine Frage der Gesundheit
Psychologie

Lebensqualität ist eine Frage der Gesundheit

Lebensqualität ist eng mit der eigenen Gesundheit verbunden. Gesundheit ist viel mehr als nur das Fehlen von Krankheit. Deshalb ist es so wichtig, dass wir auf unsere Gesundheit achten. Je gesünder Sie sind, desto mehr […]

Schicksal, Ihr Schicksal ergibt sich aus Ihrem Verhalten
Psychologie

Ihr Schicksal ergibt sich aus Ihrem Verhalten

Schicksal ist beeinflussbar und wird maßgeblich von Ihrem Benehmen bestimmt. Viele Benimm-Regeln können Sie im Knigge nachlesen. Dort finden Sie alles über die heutige Etikette und noch viel mehr. Wie sieht es jedoch im normalen […]

Selbstdisziplin, Ist Selbstdisziplin der magische Schlüssel zum Erfolg
Persönlichkeitsentwicklung

Ist Selbstdisziplin der magische Schlüssel zum Erfolg?

Selbstdisziplin – was verbirgt sich überhaupt dahinter? Selbstdisziplin bedeutet bestimmte Aufgaben zu erledigen, sobald diese erledigt werden müssen – egal ob Sie gerade in der richtigen Stimmung sind, die Sonne scheint oder Regen fällt, die […]

Entscheidungen bestimmen unser Leben
Persönlichkeitsentwicklung

Entscheidungen bestimmen unser Leben

Entscheidungen bringen uns an unsere Ziele. Wer keine Ziele und Visionen hat – hat keinen Grund morgens aufzustehen. Menschen ohne Ziele lassen sich meist den ganzen Tag vom Fernseher berieseln, stopfen eine Menge fettiger Nahrung […]

Schon gelesen?

Lüge, Lügen, Lügen, die sich hartnäckig halten

Lügen, die sich hartnäckig halten

Es gibt Lügen, die wir alle schon einmal im Leben gehört haben. Je öfter wir diese Lügen hören, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir sie als unsere Überzeugungen unbewusst übernehmen. Viele Menschen leben mit [...]
einfacher leben, einfach leben, das Leben genießen

Einfacher leben – 60 praktische Tipps

Als wir jung waren, haben wir das Leben einfacher empfunden - stimmts? Manchmal ist das so. Die Wahrheit ist jedoch, das Leben ist immer noch einfach und wird es immer sein. Der einzige Unterschied ist, [...]
Die Autosuggestion ist mächtig

Die Autosuggestion ist mächtig

Die Autosuggestion funktioniert sehr einfach und bedeutet so viel wie Selbstbeeinflussung. Gerade die Werbeindustrie arbeitet gern mit den Mitteln der Autosuggestion und lässt nichts unversucht, uns zu suggerieren, was wir alles brauchen. Je öfter sich [...]
Leben ohne Reue, Reue

Ein Leben ohne Reue

Was heißt eigentlich Reue? Reue ist ein unangenehmes Gefühl. Es macht uns klar, dass bestimmte Dinge nicht mehr zu ändern sind, die wir getan oder nicht getan haben. Es ist ein Gefühl des Verlustes. Dieser [...]