Unser Körper braucht einen liebevollen Umgang

Unser Körper braucht einen liebevollen Umgang

Jeder Mensch hat nur einen einzigen Körper, um den er sich kümmern muss. Trotzdem sind viele Leute mit dem liebevollen Umgang ihres eigenen menschlichen Körpers überfordert. Oft sind die Ratschläge, was das Beste für unseren Körper ist so widersprüchlich und verwirrend, dass wir damit schlicht und ergreifend überfordert sind. Deshalb kümmern sich viele gar nicht um sich selbst, weil jede Anstrengung einfach nur schwierig ist.

 

Was ist für den menschlichen Körper das Beste?

Mit Ihrem gesunden Menschenverstand können Sie herausfinden, was für Ihren Körper das Beste ist. Immer wenn Sie sich Ihrer eigenen Fürsorge widmen wollen, können Sie sich zu jedem Zeitpunkt folgende Fragen stellen:

1. Was genau wollen Sie machen? Wozu haben Sie gerade Lust?

Bei der Beantwortung dieser Frage kommt es darauf an, wie Sie sich gerade fühlen. Aus Ihren Gefühlen leiten sich Ihre Handlungen ab, die Sie in Ihrer derzeitigen Verfassung einleiten können. Ihre Frage wird also zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Antworten liefern. Vielleicht machen Sie sich etwas Gutes zu essen und nutzen Ihren Körper als Genuss-Tempel. Oder Sie sind ziemlich ausgepowert und gönnen sich ein paar Stunden erholsamen Schlaf. Möglicherweise bemerken Sie auch einen Energieüberschuss und betätigen sich körperlich.

2. Was ist jetzt das Beste für Ihren Körper?

Diese Frage bezieht sich auf Ihre Gedanken in der jeweiligen Situation. Schließlich können Sie nicht gleichzeitig schlafen und sich körperlich betätigen. Sie müssen Ihre Alternativen abwägen und eine Entscheidung treffen, was nun tatsächlich das Beste für Ihren Körper ist.

3. Was können Sie jetzt Gutes für sich und Ihren Körper tun?

In manchen Situationen deckt sich das, was Sie tun möchten ideal mit dem, von dem Sie wissen, dass Sie es tun sollten. Wenn Sie beispielsweise einen starken Bewegungsdrang verspüren und joggen gehen.
In einer anderen Konstellation ist die Versuchung möglicherweise größer etwas zu tun, von dem Sie wissen, dass es nicht wirklich zuträglich und gut für Ihren Körper ist. Beispielsweise sich der Versuchung hinzugeben Kuchen und Schokolade zu essen oder sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, statt mit Bewegung.

 

Wir behandeln unseren Körper nicht immer perfekt

Wir werden nicht immer und zu jeder Zeit das Richtige tun. Wir sind unvollkommen und werden viel mehr von unseren Gefühlen geleitet, als von unserem Verstand. Deshalb ist es völlig in Ordnung, wenn Sie immer wieder auch das tun, was vielleicht nicht der Perfektion entspricht.

Nur wenn wir uns zu oft von den falschen Dingen verleiten lassen, müssen wir mit den Konsequenzen daraus leben. Das heißt, wenn Sie sich öfter für Schokolade entscheiden und Ihren Bewegungsdrang verdrängen, dann gewöhnen Sie sich daran und werden am Ende zu schwer sein für Ihre Größe, wodurch Einschränkungen entstehen können, weil Sie möglicherweise mit der Zeit Gelenkschmerzen bekommen.

Achten Sie also darauf, dass Ihr Verhalten nicht zu schlechten Gewohnheiten führt. Schlechte Gewohnheiten sind schwer wieder abzulegen.

Ruhe und Schlaf sind wichtig für unseren Körper. Er kann eine Vielzahl an Mängeln kompensieren, wenn er jedoch mit chronischem Schlafmangel konfrontiert wird, dann holt er sich dieses Defizit über kurz oder lang wieder zurück. Wir brauchen erholsamen Schlaf für unser Wohlbefinden und um gesund zu bleiben.

Hinzu kommt die richtige Ernährung unseres Körpers. Wir sollten darauf achten, dass unsere Nahrungsmittel uns tatsächlich nähren. Von unserer Ernährung hängt im großen Maße ab wie viel Energie wir über den Tag haben, zu welchen geistigen Leistungen wir fähig sind und wie sehr wir uns konzentrieren können. Es kommt also nicht so sehr darauf an wie viele Kalorien Sie essen, sondern welche. Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe.

Letztlich ist es doch so, dass wir alle nur diesen einen Körper haben, um den wir uns kümmern müssen bzw. sollten. Zu wissen, was wir tun müssten und es auch tatsächlich zu tun, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Der liebevolle Umgang mit Ihrem Körper ist ein Aspekt der Aufmerksamkeit sich selbst gegenüber. Auch wenn wir manchmal emotional reagieren und nicht das Richtige tun, sollten wir darauf achten an den meisten Tagen unseren Körper zu umsorgen, zu behüten und zu erhalten nach besten Wissen und Gewissen.



Weitere Artikel

Ihr Selbstbild bestimmt Ihren Lebensweg
Persönlichkeitsentwicklung

Ihr Selbstbild bestimmt Ihren Lebensweg

Ihr Selbstbild entsteht in Ihrem Geist. Es ist die Vorstellung, die Sie von sich selbst haben. Es ist keine realistische Wahrheit, sondern ein subjektives Bild. Ihr Selbstbild können Sie auch als Idee, Entwurf oder Grundeinstellung […]

Motivation - 18 Tipps sich selbst zu motivieren
Psychologie

Motivation – 18 Tipps sich selbst zu motivieren

Motivation kommt von Motiv. Motiv können wir auch mit Anstoß, Beweggrund, Ursache oder Triebfeder ersetzen. Somit ist jeder von uns in gewisser Weise ständig motiviert – egal in welcher Richtung. Wenn Sie lustlos sind, gibt […]

Planungsriesen und Umsetzungszwerge
Persönlichkeitsentwicklung

Planungsriesen und Umsetzungszwerge

Ihre Zielsetzung haben Sie inzwischen festgelegt – achten Sie jedoch darauf, dass Sie nicht zum Planungsriesen werden. Sie haben die Vor- und Nachteile herausgearbeitet und eine ganz bewusste Entscheidung getroffen. Sie wissen, worauf Sie verzichten […]

Auch interessant …

Ändern Sie sich, dann ändert sich Ihr Leben

Ändern Sie sich, dann ändert sich Ihr Leben

Ändern Sie, was Ihnen in Ihrem Leben nicht gefällt, sonst wird sich nichts ändern. Veränderungen beginnen immer bei uns selbst. Je öfter Sie ein Verhalten wiederholen, desto mehr gewöhnen Sie sich daran. Ihr Ergebnis entspricht [...]
Die besondere Ausstrahlung einer Person

Die besondere Ausstrahlung einer Person

Jeder Mensch hat seine eigene Ausstrahlung, seine eigene Gestik und Mimik und natürlich seine ganz spezielle Art sich zu bewegen und bestimmte Dinge zu verrichten. Es gibt mehrere Milliarden Menschen auf dieser Erde und doch ist [...]