Wie finde ich meine Ziele im Leben?

 

Ziele sind der Wegweiser für unser Leben. Jeder von uns hat seine eigenen Vorstellungen, was ihm im Leben wichtig ist und was er erreichen möchte. Viele gehen jedoch ziellos durchs Leben und warten ab, was das „Schicksal“ für sie bereit hält. Andere setzen sich Ziele, die sie für erstrebenswert halten, aber nie umsetzen. Nur wenige haben ihre Ziele schriftlich fixiert und noch weniger setzen sie tatsächlich in die Tat um. Kommt Ihnen das bekannt vor?

 

Haben Sie auch über viele erstrebenswerte Ziele nachgedacht, sie kurzfristig in Angriff genommen, dann wieder verschoben, um sie anschließend ganz zu vergessen? Die Frage ist: Wie wertvoll ist Ihr Ziel, wenn Sie keine Zeit dafür aufwenden, es schriftlich festzuhalten und zu überdenken? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Ziel jemals Realität werden kann?

 

Ohne Fleiß, kein Preis

 

Die meisten denken über Ziele nach, die einen hohen Nutzen bringen sollen, deren Preis aber möglichst gering sein soll. Sie sind nicht bereit eine Gegenleistung zu erbringen. Was würden Sie für Ihr Ziel tun? Vor dem Nehmen kommt erst das Geben! Die Preise für Ziele sind sehr unterschiedlich. In der Regel kosten sie Ausdauer, Konsequenz, Beharrlichkeit, Zeit, Anstrengung, Disziplin …, der Spaßfaktor ist nicht immer gegeben und manchmal sind Investitionen in Form von Geld nötig.

Ziele zu erreichen heißt das Energiepotenzial auf das Wesentliche im Leben zu konzentrieren. Enttäuschungen erleben wir dann, wenn wir uns täuschen lassen. Deshalb ist es so wichtig ein Ziel auf Papier zu bringen. Nur mit den Setzen eines Ziels und der Vorstellung für den daraus entstehenden Nutzen, ist es nicht getan. Das ist der Punkt, an dem die meisten mit ihren Zielen scheitern.

„Wenn ich zehn Kilo abnehmen würde, wäre ich selbstbewusster, gesünder, könnte die Mode tragen, die mir gefällt, würde in den Urlaub fahren ….“

 

Wenn positives Denken genügen würde, hätten alle Kinder ein Pony

 

Leider nimmt man allein mit positiven Denken nicht ab! Leider lassen sich auch andere Ziele nicht ausschließlich mit positiven Denken umsetzen. Was bin ich denn bereit dafür zu leisten? Die meisten mögen es bequem und warten darauf, dass ihnen die gebratenen Tauben in den Mund fliegen. Für all jene, die genug haben von endlosen Zielen ohne Resultate, will ich EINEN Weg aufzeigen, wie Sie Ihre Ziele bestimmen und herausfinden können – ob sie erstrebenswert für Sie sind oder nicht.

Wenn Sie unzufrieden mit Ihrem Leben sind und endlich die Verantwortung für sich und Ihre Umstände übernehmen wollen, dann machen Sie jetzt und heute den 1. Schritt! Machen Sie Ernst! Fangen Sie an! Verschieben Sie es nicht! Sie leben heute, jetzt und hier.

 

Das schriftliche Festlegen der Ziele hat einen Grund

 

Wenn Sie Ihre Ziele auf Papier bringen, werden Ihre Gedanken für Sie sichtbar. Sie können Ihre schriftlichen Unterlagen anfassen und haben Ihre Vorstellungen greifbar gemacht. Dies ist der wichtigste Aspekt für das schriftliche Festlegen von Zielen. Unser Gehirn arbeitet besser, wenn wir Dinge sichtbar machen. Deshalb können wir uns Sachverhalte oder Zusammenhänge besser merken, wenn wir uns Notizen dazu gemacht haben.

Am Ende können Sie Ihre Gedanken besser nach Wünschen, Ideen und Zielen sortieren. Und um es gleich vorweg zu nehmen, ein vollgestopfter Terminkalender sagt gar nichts über den Erfolg einer Person aus. Er ist in erster Linie ein Stressfaktor!

 

„Manche halten einen ausgefüllten Terminkalender für ein ausgefülltes Leben.“ (Gerhard Uhlenbruck)

 

Gewinnen fängt an mit Beginnen

 

Sie haben also eine passende „Schreibgrundlage“ gefunden. Schreiben Sie auf, was Sie gern in Ihrem Leben erreichen möchten. Gesundheit – Warum? Mehr Geld – Warum? Geschäftsführerstelle – Warum? 20 Kilo abnehmen – Warum? Mehr Zeit für die Familie – Warum? Eine Weltreise – Warum? …

Schreiben Sie auf, was Sie für erstrebenswert halten und mindestens 15 Gründe, warum Sie dieses Ziel erreichen wollen! Denken Sie genau nach!

 

Der Weg zum Ziel (Teil 2)
Erstrebenswerte Ziele finden und verfolgen (Teil 3)
Zielsetzung von Planungsriesen und Umsetzungszwergen (Teil 4)

 



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 1 =