Outplacement – die professionelle Jobsuche

 

Outplacement ist eine Form der Beratung für arbeitssuchende Fach- und Führungskräfte. Beim Outplacement kommen persönliche Coachs zum Einsatz, die gekündigten Arbeitnehmern helfen den richtigen Job zu finden. Nicht selten passiert es, dass Arbeitnehmer in ein tiefes schwarzes Loch fallen, wenn sie ihren Job verlieren. Outplacement kann hier der Schlüssel sein bei der Neuorientierung auf dem Arbeitsmarkt. Outplacement ist keine Jobvermittlung im klassischen Sinne, wie die Agenturen für Arbeit und hat auch nichts damit zu tun, dass jemand “out” ist.

 

outplacement, outplacement beratung, outplacement kosten, newplacement, outplacementberatung

 

Outplacement hat seinen Ursprung in den USA

Outplacement kommt wie so vieles aus den USA. Es war ursprünglich eine Strategie des Militärs, um Soldaten die Wiedereingliederung in die Wirtschaft zu ermöglichen, wenn ihr Dienst beim Militär endete. Outplacement sollte dafür Sorge tragen, dass die Soldaten, die nach ihrem Dienst ohne Job da standen, nicht ihre Existenz verlieren. Immerhin hatten sie ja für ihr Land gedient und das war man ihnen schuldig. Outplacement hat sich in den USA nach dem zweiten Weltkrieg etabliert – jedoch vorerst im militärischen Sektor.

In den 70-er Jahren wurde Outplacement fester Bestandteil der amerikanischen Wirtschaft. In Deutschland wurde diese Art der Beratungsleistung in den 80-er Jahren fundiert – hier zunächst für Führungskräfte aus dem oberen und mittleren Management. Heute stehen Outplacement Beratungen für alle Hierarchien eines Unternehmens zur Verfügung. Der Unterschied besteht lediglich in den Zeiträumen der betreuenden Beratung und im Volumen, um ein neues individuelles Angebot für die jeweilige Person zu finden.

Leider hat Outplacement in Deutschland immer noch einen sehr geringen Stellenwert, obwohl diese Art der Unterstützung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen nützlich sein kann, vor allem dann, wenn es sich um betrieblich bedingte Kündigungen handelt. Statt dessen wird Outplacement kritisch beäugt, da es nur einzelnen Menschen hilft einen Job zu finden und keine positiven Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt bewirkt. Allerdings ist das bei Arbeitsagenturen und Jobcentern auch nur bedingt der Fall.

Während “Outplacement Beratung” ein fester Bestandteil in der amerikanischen Wirtschaft ist, sowie bei unseren Nachbarn in Frankreich und in der Niederlande, sind die Deutschen etwas befangener, da gerade die Manager in den Führungsetagen bestrebt sind ihre Kompetenz auch nach der Kündigung des Jobs unter Beweis zu stellen. Die verbreitete Angst als inkompetent zu gelten, weil man sich professionelle Hilfe bei der Jobsuche holt, ist immer noch tief verwurzelt. Dabei spart man durch Outplacement eine Menge Zeit und möglicherweise auch Geld, weil der Wiedereinstieg in die Wirtschaft schneller klappt.

 

Vorteile der Outplacement Beratung für Arbeitnehmer

In der heutigen Zeit ist Veränderung die einzige Konstante. Die Zeiten wo Arbeitnehmer ihr Leben lang in einem Unternehmen gearbeitet haben gehen dem Ende entgegen. Heute sind die Unternehmen immer wieder gezwungen sich den Veränderungen am Markt zu stellen. Und mit dieser Tatsache müssen Arbeitnehmer immer mehr damit leben häufiger die Arbeitsstelle zu wechseln.

Für viele Menschen ist der drohende Verlust einer langjährigen Arbeitsstelle eine äußerst schwierige Situation, mit der sie am Ende allein da stehen. Im schlimmsten Fall droht Langzeitarbeitslosigkeit. Hinzu kommt der Gang in die Arbeitsagenturen oder in die Jobcenter, was vielen Menschen peinlich ist.

Outplacement kann hier der Schlüssel zur Lösung sein. Outplacement Beratungen werden von Unternehmen durchgeführt, die sich auf die Unterstützung bei der individuellen Stellensuche spezialisiert haben. Nicht selten arbeiten dort neben ausgebildeten Coachs auch Psychologen.

Gerade am Anfang der Arbeitslosigkeit kann dies sehr hilfreich sein, wenn Menschen das Gefühl des “Abgeschobenwerdens” entwickeln.  Eine Kündigung kann den Verlust des Selbstwertgefühls bedeuten und starken Einfluss auf die persönlichen und sozialen Bindungen mit sich bringen. Hier kann die professionelle Unterstützung zur beruflichen Neuorientierung nicht nur bei der Neuausrichtung auf andere Berufe behilflich sein, sie kann vor allem in der schwierigen Übergangszeit helfen das eigene Selbstwertgefühl zu bewahren und die Selbstwahrnehmung positiv zu beeinflussen.

Outplacementberatung kann vielfältige Lösungen in den verschiedenen Bereichen bieten. So finden Betroffene Unterstützung beim Karriere-Management und dem Aufbau bestimmter Netzwerke, die ihnen helfen den richtigen Arbeitsplatz zu finden. Durch die professionelle Hilfestellung solcher Unternehmen kommen Arbeitssuchende in der Regel wieder schnell auf die Beine und finden innerhalb weniger Monate eine neue Perspektive für ihr weiteres Berufsleben.

 

Vorteile der Outplacement Beratung für Arbeitgeber

Auch für die Unternehmen kann Outplacement vorteilhaft sein. Outplacement ist zwar kostenpflichtig, wird jedoch auch gefördert. Unternehmen können nach § 216a SGB III einen Antrag bei der Agentur für Arbeit im jeweiligen Bundesland stellen und so die Hälfte der Kosten bis max. 2.500 Euro pro Person sparen. Meist überwiegen beim Outplacement die Vorteile die Kosten weil:

 

Das Risiko von Rechtsstreitigkeiten minimiert oder ganz vermieden wird.

Mitarbeiter, die durch das Unternehmen in dem sie meist Jahre gearbeitet haben Unterstützung durch professionelle Outplacement Beratung erhalten, neigen weniger dazu gegen den ehemaligen Arbeitgeber zu klagen, weil sie durch ihn unterstützt werden bei der Neuorientierung am Arbeitsmarkt, was auch das Gefühl einer gewissen Wertschätzung des Arbeitgebers gegenüber des Arbeitnehmers mit sich bringt.

Zudem kann eine professionelle Outplacement Beratung dazu beitragen die Höhe der Ansprüche des Arbeitnehmers zu senken, wenn ein rascher Wiedereinstieg in die Arbeitswelt gelingt. Unternehmen, die sich mit Outplacement beschäftigen, verfügen in der Regel über ein hohes Know-how und Expertenwissen.

Dies hilft gekündigten Mitarbeitern den emotionalen Stress zu reduzieren und den Fokus auf die Zukunft zu richten. Outplacement eröffnet durch die Hilfe von außen Karriereperspektiven, die gekündigte Arbeitnehmer sonst gar nicht in Betracht ziehen würden. Sie werden unterstützt bei der Motivation aktiv nach einem neuen Beschäftigungsverhältnis zu suchen. Outplacement Berater verfügen über verschieden Techniken, Strategien und viele verschiedene Tools, um ihre Klienten möglichst schnell wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

 

Das Image des Arbeitgebers durch Entlassungen keinen Schaden erleidet.

Durch die Unterstützung der Outplacement Berater erhalten entlassene Mitarbeiter Hilfe für das Verständnis der Entscheidungen des Arbeitgebers. Sie können so besser erkennen, dass es sich um unternehmerische Entscheidungen handelt, die nichts mit der eigenen persönlichen Leistung zu tun haben.

Unternehmen, die eine Outplacement Initiative für ihre entlassenen Arbeitnehmer anbieten, senden positive Signale an die übrigen Kollegen des Unternehmens aus, was sich durchaus positiv auf das Selbstvertrauen, die Sicherheit und nicht zuletzt auch auf den Leumund des Unternehmens auswirkt. Im Zeitalter der modernen Medien und sozialen Netzwerke ist dieser Aspekt nicht ganz unwesentlich, da die Konkurrenz meist nicht schläft, Aktionäre großen Wert auf das Image eines Unternehmens legen und natürlich auch die Kunden eines Unternehmens auf Negativmeldungen empfindlich reagieren.

 

Die Produktivität und die Moral der verbleibenden Mitarbeiter erhalten bleibt.

Umstrukturierungen und Neuausrichtungen im Unternehmen bringen nicht nur Entlassungen mit sich, sondern auch Mitarbeiter, die weiterhin im Unternehmen tätig bleiben. Durch Outplacement sendet der Arbeitgeber ein starkes Signal des Vertrauens an die verbleibenden Arbeitnehmer. Dadurch bleiben Produktivität und Moral erhalten. Die eigene Sicherheit des Arbeitsplatzes und der beruflichen Zukunft beeinflussen das Arbeitsklima positiv, so dass der Nährboden für Gerüchte weitestgehend entzogen wird.

Outplacement ist also nicht nur gut für die Menschen, die nicht mehr im Unternehmen sind, sondern auch für eine gute Vertrauensbasis zukünftiger Zusammenarbeit aller verbliebenen Mitarbeiter im Unternehmen. Zudem reduzieren Verträge über Outplacement Beratungen betroffener Mitarbeiter den Stress und die Überbeanspruchung der Vorgesetzten erheblich.

 

Was kann ich vom Outplacement erwarten?

Arbeitnehmer, die allein mit ihrer Entlassung klar kommen müssen sind oft länger von Arbeitslosigkeit betroffen, als jene, die aktiv unterstützt werden. Hinzu kommt dass Menschen, die von Outplacement profitieren oft höhere Gehälter im neuen Job aushandeln, weil sie individuelle Coachings erhalten haben, weil sie gelernt haben den Arbeitsmarkt entsprechend zu studieren, professionelle Bewerbungsgespräche und Gehaltsverhandlungen geübt haben und vieles mehr.

Da sich Outplacement auf die jeweilige Persönlichkeit konzentriert, verlaufen die Beratungen natürlich bei jedem individuell und somit anders. Im Großen und Ganzen verläuft Outplacement in fünf Phasen:

1. Trennungsgespräch

2. Bestandsaufnahme

3. Recherchen

4. Bewerbung

5. Entscheidungsfindung

Outplacement Berater begleiten ihre Klienten von der Auseinandersetzung mit der Entlassung bis hin zur Entscheidung für eine bestimmte Arbeitsstelle. Meist bleiben sie bis zum Ende der Probezeit an der Seite ihrer Mandanten. Sie sind Zuhörer, kritische Prüfer und ehrlicher Sparring-Partner, an denen man sich reiben kann.

Outplacement Berater helfen wie persönliche Trainer bei der Vorbereitung der Bewerbung, führen ihre Klienten in Strategien und Techniken bei der Bewerbungskampagne ein und statten sie mit entsprechenden Instrumenten aus, so dass diese Menschen in die Lage versetzt werden, sicher und authentisch aufzutreten sowie professionelle Bewerbungsunterlagen zu erstellen.

Während der Bewerbungsphase stehen sie beratend zur Seite und begleiten Betroffene auf der Suche nach dem passenden Job. Nach erfolgreicher Entscheidungsfindung bleiben die Berater weiter an der Seite ihrer Mandanten bis sich diese während der Probezeit in die neue Aufgabe eingearbeitet haben.

 

Wie laufen die Phasen der Beratung ab?

In der ersten Phase geht es um die Trennung vom Unternehmen. Je schwieriger für entlassene Arbeitnehmer die Entscheidung der Unternehmen zu verstehen ist, desto wichtiger ist das Trennungsgespräch. An dieser Stelle geht es zunächst darum zu verstehen, warum diese unternehmerische Entscheidung gefallen ist, warum es den Betroffenen getroffen hat und nicht jemand anderen, warum gerade jetzt und nicht später …

Die Aufarbeitung des Arbeitsplatzverlustes soll dazu beitragen diese schwierige Situation zu verstehen und den richtigen Umgang damit zu lernen. Dadurch soll verhindert werden, dass Arbeitnehmer das eigene Selbstvertrauen verlieren und am Ende blockiert sind auf dem Weg zu einer neuen beruflichen Aufgabe. Durch die Outplacement Berater finden Betroffene einen Beistand, der ihnen hilft die Ursachen der Kündigung klar zu legen und die Verarbeitung der daraus entstehenden Konsequenzen. Nicht immer werden Arbeitnehmer entlassen, weil es um die Anpassung der Unternehmen an den Markt geht. Manchmal kann eine Entlassung auch die Ursache in der eigenen Persönlichkeit mit der individuellen Arbeitsweise haben.

Ist die Trennung vollzogen, folgt die Bestandsaufnahme. Arbeitnehmer bekommen hier mit Hilfe ihres Coachs die Möglichkeit herauszufinden, ob alte Ziele immer noch relevant sind oder ob der Mandant rein zufällig in den ehemaligen Job hinein gestolpert ist. Daraus ergibt sich, dass eine Entlassung durchaus positive Effekte haben kann – nämlich dann, wenn mit dem Wechsel eine klare Verbesserung zum vorherigen Job eintritt.

Die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und der bisherigen Arbeitsstelle kann zu unerwarteten Erkenntnissen führen. Viele Menschen arbeiten in Jobs, die sie aus “Vernunft” gewählt haben, der aber nicht ihren Neigungen, Talenten und Vorlieben entspricht. Kein Wunder, dass die Ergebnisse nur marginal waren. Mit der so genannten Potenzial-Analyse hilft Outplacement die eigenen Stärken, Fähigkeiten und Talente zu erkennen. Daraus ergibt sich die jeweilige Strategie für den Betroffenen realistische Ziele anzusteuern. Zu hohe Erwartungen werden relativiert – zu niedrige Erwartungen durch Überprüfung des eigenen Selbstbildes angehoben. Somit wird es für die Klienten möglich neues Selbstbewusstsein zu erlangen und motiviert an der Karriere-Planung zu arbeiten. Eine klare, möglichst objektive berufliche Zielsetzung gehört zum Fundament einer erfolgreichen Bewerbung.

Nach der Bestandsaufnahme wird es Zeit Recherchen für die berufliche Neuorientierung durchzuführen. Dabei geht es nicht nur darum geeignete Unternehmen zu finden, die Jobs anbieten, sondern auch ein individuelles Suchprofil zu erstellen, wodurch Arbeitgeber ebenso passende Mitarbeiter finden können. Ebenso lohnen sich Initiativ-Bewerbungen – auch wenn bei interessanten Unternehmen gerade keine Stellen angeboten werden.

Unternehmen, die sich mit Outplacement beschäftigen haben ein Netzwerk aus Kontakten, Datenbanken und Adressen sowie kompetente Marktkenntnisse. Sie sind die Spezialisten und verfügen über mehr Know-how als einzelne Arbeitnehmer, die möglicherweise bisher mit dieser Materie gar nicht konfrontiert waren. Alleine deshalb lohnt sich Outplacement.

Nach den Recherchen folgt die eigentliche Bewerbung. Outplacement Berater sind Bewerbungsexperten und bieten ihren Klienten qualifizierte Unterstützung  bei der Optimierung ihrer Bewerbungsunterlagen. Somit steigen die Chancen der Arbeitsuchenden auf dem Arbeitsmarkt weiter. Hinzu kommt, dass beim Outplacement auch Entscheidungen für eine Selbstständigkeit geprüft werden können, wobei die Experten mit ihren urteilsfähigen Kenntnissen von enormen Nutzen sein können.

In erster Linie geht es jedoch in der Bewerbungsphase um die Präsentation der eigenen Persönlichkeit. Hier wird die Ausstrahlung, das Auftreten, das Selbstbewusstsein und vieles mehr geübt. Die Darstellung der eigenen Persönlichkeit beim Vorstellungsgespräch macht in der Regel zwei Drittel der Entscheidung für den Bewerber aus und ist deshalb so wichtig. Die fachliche Qualifikation schlägt nur mit etwa 10 Prozent zu Buche.

Durch geeignete Übungen trainieren Outplacement Berater das überzeugende Auftreten ihrer Mandanten im persönlichen Vorstellungsgespräch und am Telefon. Mit Hilfe von Video-Aufnahmen können die Klienten gemeinsam mit ihrem persönlichen Coach analysieren, wo noch entsprechendes Verbesserungspotenzial verborgen liegt, was weiter ausgebaut werden kann.

Sind alle Phasen im Outplacement erfolgreich abgeschlossen, steht die Entscheidungsfindung zur bestmöglichen Positionierung auf dem Arbeitsmarkt zur Debatte. Hier leisten die Outplacement Berater hochwertige Unterstützung und Entscheidungshilfen, um sicher zu stellen dass die neue Arbeitsstelle zu den erstellten Zielen der vorher geführten Bestandsaufnahme passt. Der Arbeitsuchende wird so in die Lage versetzt optimale Ergebnisse in seinem neuen Job zu erreichen, was zusätzlich den Arbeitsplatz auf längere Zeit sichert.

Im Anschluss versorgt der Outplacement Berater seinen Mandanten mit wertvollen Tipps für das Bewerbungsgespräch und alle anderen Vertragsverhandlungen. Gemeinsam werden die Anforderungen für die neue Berufswahl sorgfältig geprüft.

 

Outplacement ist eine interessante Alternative bei der Jobsuche

Outplacement ist ein umfangreiches Konzept mit echter Hilfestellung für Menschen, die nicht nur irgendeine neue Arbeitsstelle suchen, sondern auch eine Aufgabe, die entsprechend den Neigungen, Interessen, Talenten und Fähigkeiten entspricht.

In sehr vielen Fällen steht den Betroffenen innerhalb weniger Monate eine neue berufliche Perspektive zur Verfügung. Während in anderen Ländern Outplacement zum Standard im Personalmarketing gehört, ist es in Deutschland noch relativ unbekannt.

Unternehmen, die Outplacement Beratungen für ihre Mitarbeiter anbieten, stellen sich ihrer sozialen Verantwortung. Personalmanager erhalten neue Möglichkeiten tragfähiger Lösungen bei der Restrukturierung des Unternehmens und sind weniger gestresst in derart angespannten Situationen.

Outplacement vereint viele Facetten bei der beruflichen Neuausrichtung und ist vor allem für die Klienten effektiv. Menschen, die sich allein orientieren müssen, befinden sich sehr oft auf einem absteigenden Ast, so dass sie sich nicht selten mit weniger zufrieden geben müssen, was ihre neue Position auf dem Arbeitsmarkt betrifft.

 

Outplacement etabliert sich kontinuierlich in Deutschland

Outplacement hat den großen Vorteil Menschen in Arbeit zu bringen, die tatsächlich zu den jeweiligen Bedürfnissen der Arbeitssuchenden passen. Der Agentur für Arbeit in Nürnberg war diese Tatsache ein Dorn im Auge und sie steuerte kräftig dagegen, da es nur ihr aufgrund der Monopolstellung in Deutschland erlaubt war Arbeitskräfte an Unternehmen zu vermitteln.

Erst 1990 gab es die erste Annäherung zwischen Outplacement Unternehmen und der Agentur für Arbeit, was die Vermittlung von Führungskräften betraf, deren Einkommen über 100.000 DM im Jahr lag und bei der Vermittlung von ausgewählten Spezialisten, deren Einkommen auch darunter liegen durfte.

So hat sich Outplacement ursprünglich in erster Linie auf Führungskräfte spezialisiert. 1991 wurde das Monopol der Agentur für Arbeit in Nürnberg über den Europäischen Gerichtshof gekippt und eröffnete dem Outplacement neue Möglichkeiten in Deutschland. 1994 folgte dann endlich der Bundestag und gestattete die gewerbliche Arbeitsvermittlung in Deutschland. Allerdings wird nach wie vor zwischen Beratung und Vermittlung unterschieden. Wer über die Beratung hinaus arbeitet und einem Unternehmen Arbeitskräfte direkt anbietet braucht hierfür eine Zulassung der Bundesagentur für Arbeit.

Trotz der vielen Vorteile wird die Möglichkeit der Outplacement Beratung nur zaghaft in Anspruch genommen. Das liegt zum einen daran, dass es sich noch nicht weit genug herum gesprochen hat, dass heute jeder diese Möglichkeit nutzen kann und zum anderen, dass Outplacement etwas “Anrüchiges” hat. Der Begriff “Outplacement” wurde aus Amerika übernommen, was dazu führt, dass viele Menschen diesen Begriff falsch interpretieren.

“Outplacement” hat nichts damit zu tun, dass jemand “out” ist oder schlechter als andere oder nicht mehr gefragt ist usw. “Outplacement” heißt soviel wie “Hilfe von außen”. Und weil diese Fehlinterpretation in den Köpfen verankert ist, bieten einige Unternehmen Outplacement unter neuen Fantasie-Namen wie Newplacement, Executive Placement, Replacement usw. an. All diese Angebote vermeiden die Begrifflichkeit “out” – meinen jedoch dasselbe.

 

Outplacement ist kostenpflichtig

Outplacement Beratungen werden von verschiedenen Unternehmen angeboten, die natürlich auch bezahlt werden müssen. Bei den Honoraren gibt es keine Einheitspreise. Es kommt darauf an welche Leistungen erbracht werden sollen, wie lange die Beratung voraussichtlich dauert, die Höhe der letzten Jahreseinkommen, welche Position im Unternehmen angestrebt wird und vieles andere mehr. Einzelstunden liegen derzeit im Durchschnitt zwischen 200 – 300 Euro pro Stunde – meist erhalten Klienten ein Gesamtpaket, um die Kosten im Rahmen zu halten. Die Gesamtpakete liegen zwischen 2000 und 5000 Euro – können aber auch höher ausfallen je nach Outplacement Unternehmen.

Neben so genannten Einzeloutplacements gibt es auch Gruppenoutplacements, deren Kosten von der Menge der Leute in der Gruppe abhängt.

Insgesamt gibt es bundesweit viele unterschiedliche Angebote der Outplacement Beratungen mit verschiedenen Spezialisierungen. Das bedeutet, dass nicht jedes Outplacement eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt beinhaltet. Deshalb ist es wichtig im Vorfeld zu prüfen welche Qualitätsmerkmale von den einzelnen Outplacement Beratungen angeboten werden und ob die einzelnen Angebote individuell gewünscht werden.

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren...

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *