Dick sein, die Psyche und der Jo-Jo-Effekt

dick sein die psyche und der jojo effekt

Personen, die sich dick fühlen, sehen die Welt mit anderen Augen. Sie entwickeln Gefühle von Wertlosigkeit, Resignation und verharren in ihren Lebensumständen. Sie wollen ihre Ruhe haben, verspüren keine Lust irgendwelche Aktivitäten zu unternehmen und „fressen“ ihren Frust buchstäblich in sich hinein.

Menschen, die sich zu dick fühlen, neigen zum Grübeln. Je mehr sie grübeln, desto leichter schleichen sich depressive Stimmungen ein. Sie haben kein Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten und bleiben in ihrer erlernten Hilflosigkeit stecken. Sie können sich nicht aufraffen Veränderungen herbei zu führen und werden immer ängstlicher. Sie hoffen auf das große Glück und während sie in Tagträumen schwelgen, zieht das Leben mit den vielen kleinen Glücksmomenten an ihnen vorbei.

 

Macht dick sein das Leben schwerer?

Realistisch betrachtet ist es nicht Ihr Gewicht, was Ihnen das Leben erschwert. Es sind vielmehr die eigenen Verhaltensweisen, die das Gefühl entstehen lassen, dass das Leben einfacher wäre, wenn Sie nicht mehr dick sind. In Wirklichkeit müssen wir erkennen, dass unsere eigene Einstellung für unsere Lebensumstände zuständig ist. Jeder Mensch hat Probleme – egal ob er schlank ist oder dick. Probleme werden Sie immer haben, egal wie viel Sie wiegen.

Wenn Sie sehr dick sind, kommen Sie oftmals zu der Überzeugung, dass Sie wertlos seien. Sie sind gehemmt und entwickeln Gefühle, die Ihnen zu der Gewissheit verhelfen, dass Sie nicht dazu gehören. Sie fühlen sich allein, unwohl und hässlich und sind bestrebt einen netten Eindruck zu vermitteln, den Sie künstlich erzeugen, um niemanden zu enttäuschen.

Ein neuer Tag stellt Sie vor Herausforderungen, denen Sie sich lieber entziehen möchten. Sie haben schon Morgens keine Lust aufzustehen und den Tag zu beginnen. Ihre Arbeit ist ein freudloses Übel, was Sie viel Energie kostet, um sie überhaupt zu erledigen. Sie quengeln sich gereizt durch den Tag und sind froh, wenn Sie wieder Ihre Ruhe haben.

Ihre negativen Gefühle versuchen Sie mit Schokolade und Chips herunter zu kauen. Dann setzt das schlechte Gewissen ein und es entsteht ein Vakuum. Sie verharren in Ihrem schlechten Gewissen und die Frustration nimmt ihren gewohnten Lauf. Ihr Leben findet mehr oder weniger isoliert statt. Sie bewegen sich in Ihren eigenen Welten und schotten sich immer mehr von der Außenwelt ab.

Auch im Urlaub finden Sie keine Entspannung mehr. Im Badeanzug oder in der Badehose am Strand zu liegen ist für Sie mehr eine Qual, als eine Erholung. Am liebsten verstecken Sie sich hinter einer Sonnenbrille, um wenigstens einen Teil Ihrer vertrauten, isolierten Welt zu erhalten. Sie entwickeln keine Eigeninitiative und können kaum noch Spaß an irgend etwas empfinden. Sie hoffen, dass andere dafür sorgen, dass Sie sich einigermaßen  gut fühlen.

Aber mal ehrlich: Hat das alles etwas mit Ihrem Gewicht zu tun oder ist es nur die eigene Überzeugung, die Trägheit, das Prinzip „Hoffnung“? Liegt es nicht an Ihnen selbst, wie Sie Ihr Leben verbringen? Sind Sie nicht selbst für Ihre Gesundheit zuständig? Sind wir wirklich nicht in der Lage diese Umstände zu ändern? Sind wir unseren Umständen tatsächlich machtlos ausgeliefert oder haben wir sie selbst herbei geführt?

 

Schlechtes Selbstwertgefühl, schlechte Lebensqualität

Wenn Sie sich zu dick fühlen, kommen Sie oft zu der Ansicht nicht attraktiv oder gut genug zu sein. Deshalb halten Sie sich meist bei Kontakten stark zurück, nehmen eine verkrampfte Haltung ein und fühlen sich rasch isoliert innerhalb einer Gruppe. Sie fühlen sich wie ein Mensch zweiter Wahl und tragen alle möglichen Schuldgefühle mit sich herum. Das Sexualleben bleibt auf der Strecke, weil Sie ein Gefühl der Unzulänglichkeit in allen Lebenssituationen entwickelt haben.

Ist die Frustration so stark, dass der Schmerz zum Freund wird, denken Sie nicht über langfristige erfolgreiche Perspektiven nach. Nein! Sie suchen nach einer schnellen kurzfristigen Lösung. Sie haben in den letzten Wochen, Monaten oder Jahren zu viele Entbehrungen hinnehmen müssen – nicht wahr? So ist es doch!

 

Neue Normen braucht der Mensch?

Wenn Sie abnehmen wollen, stellen Sie meist neue Normen für sich auf. Nichts ist mehr wie es war. Alle lieb gewonnenen Lebensmittel werden von der „Liste“ gestrichen. Es wird ein Fitnessprogramm erstellt. Nicht etwa eins, an das sich Ihr Körper langsam gewöhnen kann. Nein – jetzt ist Schluss – alles wird anders! Morgen!!!

Je mehr Verbote Sie sich auferlegen, desto mehr müssen Sie daran denken. Verbote müssen Beachtung finden! Alles, was Sie mehr beachten, findet mehr Aufmerksamkeit in Ihrem Leben. Woran werden Sie mit diesen neuen Normen also pausenlos denken?

Genau – an das „Verbotene“. Wie groß ist die Chance, dass Sie diese Normen ein Leben lang bei behalten werden – vorausgesetzt Sie wollen nicht nur für 3 Wochen schlanker sein?

Die Hoffnung, dass sich dauerhaft etwas zum Positiven ändert ist von vorn herein zum Scheitern verurteilt. Man könnte glauben, Sie gehen schlank zu Bett und wachen Morgens mit 20, 30 … Kilo mehr auf den Rippen auf. Plötzlich und unerwartet bricht die Realität auf Sie herein. Alles, was sich über Jahre eingeschliffen hat, wird über Bord geworfen.

 

1000 Mal probiert, 1000 Jo-Jo-Effekte produziert, aber einen habe ich noch!

Wenn Sie ein sehr hohes Übergewicht haben, gehören Sie zu den Menschen die Ihr Leben zeitweise ausblenden. Die Zeit steht für Sie still. In dieser Zeit hat Ihr Essverhalten nichts mit Ihrem Körperbewusstsein zu tun. Sie verschönern Ihr Leben mit essen, denn nun ist es sowieso schon egal. Eines Morgens wachen Sie auf und plötzlich fällt die Realität aus den Wolken, direkt auf Ihre Bettdecke.

Die Phase der Betäubung ist vorbei. Gestern hatten Sie noch ein freies Lebensgefühl und konnten essen so viel Sie wollten. Heute stellen Sie fest, dass Sie sich belogen haben. Sie haben ein schlechtes Gefühl. Sie wollen eine Veränderung, ein anderes, besseres Gefühl und machen sich sofort auf die Suche. Ja, da gibt’s doch was von Ratiopharm und wie sie alle heißen.

Sie wissen es genau! Sie haben fast jede Diät ausprobiert. Sie sind etliche Male gescheitert, warum soll es dieses Mal nicht klappen? Ein Versuch ist es noch einmal wert. Alte Vorgehensweise – andere Resultate? Sie wissen genau, so etwas gibt es nicht, aber versuchen können Sie es – noch ein einziges Mal! Je schneller Sie Ihr Gewicht der letzten Jahre los werden, desto besser. Nur kein Aufwand und möglichst kurzfristig. Jeden Tag ein Pfund. In einem Monat ist alles besser!?

Alles wird sich ändern. Sie werden selbstbewusst sein. Sie werden sich nichts mehr von Ihrem Chef gefallen lassen. Sie werden fit sein, wie ein Turnschuh, agil, lebenslustig, eine Bombe im Bett, weder faul noch träge. Sie werden beliebt sein, die Leute werden Ihnen mit offenen Armen entgegen eilen ….  Merken Sie was?



Weitere Artikel

Depression, Depressionen, Ein Weg aus der Depression
Psychologie

Ein Weg aus der Depression

Viele Menschen in Deutschland leiden unter Depressionen. Die Ärzte verschreiben immer mehr „Antidepressiva“. Doch was sind eigentlich Depressionen? Depression kann man auch als Stillstand, Tiefpunkt oder negativen Gehirnstand bezeichnen. Es geht um den Prozess negativer […]

Zum Erfolg mit Tatkraft
Persönlichkeitsentwicklung

Zum Erfolg mit Tatkraft

Zum Erfolg braucht es mehr als nur einen Traum. Wir alle haben unsere Träume und das ist auch gut so. Um Träume zum Erfolg zu führen und wahr werden zu lassen, braucht es jedoch mehr […]

Heute - ein Schlüssel zum Glück
Persönlichkeitsentwicklung

Heute – Ein Schlüssel zum Glück

Am Ende von heute, wenn wir den Genuss der Gedanken in Anspruch genommen haben, werden wir feststellen, dass wir etwas Wertvolles verloren haben. Etwas, was für immer verschwunden sein wird. Heute! In der Hoffnung über etwas […]

Auch interessant …

Die innere Mitte bringt Ruhe und Gelassenheit

Die innere Mitte bringt Ruhe und Gelassenheit

Die innere Mitte eines Menschen sorgt für Gelassenheit und Ruhe im täglichen Leben. Die innere Balance zu halten ist leider nicht immer einfach. Die meisten leben jedoch im Ungleichgewicht und in Disharmonie. Allgemeine Veränderungen lösen [...]