Das Beste geben

Das Beste geben und die Persoenlichkeit weiter entwickeln

 

Das Beste geben heißt, die beste Persönlichkeit zu werden, die Sie sein können. Was immer Sie in Ihrem Leben tun, tun Sie es richtig – geben Sie Ihr Bestes! Verschwenden Sie Ihre Energie, Ihre Zeit und Ihre Kraft nicht für Dinge, die es nicht wert sind, sie nach besten Wissen, Gewissen und Handeln zu erledigen. Es macht keinen Sinn eine Arbeit zu verrichten ohne das Beste zu geben. Dann können Sie es auch gleich ganz lassen. 

 

Wenn Sie immer das Beste geben, nutzen Sie die Chancen, die Ihnen das Leben bietet nach Ihren ganz persönlichen und individuellen Möglichkeiten im Leben. „Das Beste geben“ fördert Ihr persönliches Wachstum und hilft Ihnen sich ständig weiter zu entwickeln – persönlich zu wachsen und Ihre Persönlichkeit immer besser zu entfalten!

 

Das Beste geben und alle Chancen nutzen

 

Geht es Ihnen öfter so, dass Sie verpassten Chancen im Leben nachtrauern? Wie oft haben Sie sich schon gesagt: „Würde ich noch einmal diese Chance bekommen, dann würde ich …“ Oder: „Hätte ich mich nur ein bisschen mehr angestrengt, dann hätte ich …“ Diese verpassten Chancen und Gelegenheiten können Sie vermeiden, wenn Sie immer und bei allem was Sie tun ihr Bestes geben. Somit gibt es keinen Grund etwas zu bereuen.

Geben Sie immer das Beste, um persönlich wachsen zu können. Tun Sie es in erster Linie für sich selbst. Wenn Sie immer das Beste geben, sorgen Sie für innere Zufriedenheit – Sie fühlen sich gut und haben kein schlechtes Gewissen. Sie erreichen automatisch eine höheres Niveau, eine bessere Lebensqualität und bauen Ihre Fähigkeiten immer besser und weiter aus.

Sie vergrößern automatisch Ihren Horizont, Ihr Denken und Handeln bei allem was Ihnen Ihr Leben zu bieten hat. Wenn Sie alles was Sie tun mit Ihrer ganzen Kraft tun, werden Sie am Ende eines jeden Tages nicht viel zu bereuen haben. Wenn jeder Tag ein persönlicher Erfolg ist, wenn jeder Tag ein persönlicher Sieg für Sie ist, dann kann Ihr Leben als Gesamtheit keine Niederlage sein!

 

„Habe den Mut, dem Herzen zu folgen. Deine Zeit ist begrenzt, also verbrauche sie nicht, um das Leben anderer zu leben. Sei nicht gefangen von dem Dogma – welches sagt, dass Du mit den Resultaten der Gedanken anderer Leute leben musst. Lass nicht den Krach anderer Meinungen die eigene innere Stimme zum verstummen bringen. Und das Allerwichtigste, habe den Mut, Deinem eigenen Herzen und der Intuition zu folgen. Die wissen irgendwie schon genau, was du wirklich sein willst. Alles andere ist zweitrangig….“ (aus der bewegenden Rede von Steve Jobs)

 

Das Beste geben für Ihr Leben

 

Echter Erfolg, Fortschritt und Erfüllung entstehen nicht durch Glück oder Schicksal. Es sind unsere Entscheidungen, die uns zur richtigen Zeit an den richtigen Ort bringen, wo wir das Beste geben, was uns zur Verfügung steht, um die Chancen zu nutzen, die uns das Leben bietet. Jeder auf seine ganz persönliche individuelle Art und Weise. Jeder mit seinen eigenen Vorstellungen, Visionen und Träumen.

Suchen Sie genügend Gründe und Anregungen, um das Beste aus Ihrer Zeit – aus Ihrem Leben zu machen. Schaffen Sie sich Anreize, die Sie anspornen Ihr Leben so zu gestalten, wie Sie es sich wünschen. Nehmen Sie Veränderungen vor, bei allem was Sie hindert aktiv zu werden und die Gestaltung Ihres Lebens selbst in die Hand zu nehmen.

Wandeln Sie Ihre Triebkraft in Entschlossenheit um. Wenn Sie sich entschieden haben, wie Sie in Zukunft leben wollen, welche Veränderungen nötig sind, um das Leben zu führen, dass Sie sich wünschen, dann wird es für Sie zur Gewohnheit. dass Sie stets das Beste geben, was Sie zu bieten haben.

Egal ob es die kleinen Momente oder die großen Augenblicke im Leben sind: Geben Sie IMMER Ihr Bestes – jeden Tag, in jeder Situation, bei jeder Begegnung, mit jedem Gedanken, mit jedem Gefühl, in jedem Traum. Das Beste geben bei allen Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten – das wird Ihr Leben nachhaltig zum Positiven verändern.

 

Beenden Sie heute Ihre Vergangenheit

 

Es ist völlig wumme, wie Ihre Vergangenheit aussieht, was Sie in der Vergangenheit an großartigen Chancen vorüberziehen ließen. Möglicherweise haben Sie Ihrem Leben bisher „seinen freien Lauf“ gelassen, ohne wirklich Ihren Einfluss geltend zu machen. Vergessen Sie jedoch nicht: Ab heute beginnt der Rest Ihres Lebens – machen Sie das Beste daraus! Fangen Sie jetzt an!

Beenden Sie heute Ihre Vergangenheit und lassen Sie Ihr Leben nicht weiter verstreichen, ohne Anteil daran zu nehmen.

Verfolgen Sie Ihre Ziele und Vorsätze beharrlich. Füllen Sie Ihr Leben mit Hingabe, Begeisterung und Leidenschaft aus.

Das Beste geben und die Brennpunkte auf die wichtigsten Ziele fokussieren kann enorme Veränderungen mit sich bringen, die Sie heut noch gar nicht erahnen.

Machen Sie Ihre Träume zur Berufung und ändern Sie Ihre Einstellung. Ergreifen Sie die Initiative und setzen Sie Ihre Vorsätze konsequent in die Realität um. Heute ist der richtige Tag –  heute ist die richtige Zeit, wo Sie das Beste geben können, um Ihre Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Vergessen Sie nie: Aufschieberitis und Verschieberitis sind die Krankheiten der Versager!

 

Einige Fragen, um das Beste geben zu können

 

Wie denken Sie heute über Ihr Leben? Finden Sie es lebenswert oder empfinden Sie Ihr Leben mehr als Ödland, wo nichts passiert? Nehmen Sie das Leben leicht? Haben Sie Spaß an jedem Tag Ihres Lebens? Machen Sie das, was Sie jeden Tag immer wieder tun wirklich gern, voller Leidenschaft und Hingabe? Freuen Sie sich auf Morgen? Blicken Sie voller Energie und Tatendrang auf die kommende Zeit? Wissen Sie genau, welche die nächsten Schritte sind, die Sie einleiten wollen?

Falls nicht, dann können Sie Ihr Leben nicht in vollen Zügen genießen. Ändern Sie die Dinge, die nicht in Ihr Leben passen! Das Beste ist gerade gut genug für Sie. Warum wollen Sie sich mit weniger zufrieden geben?

 

Das Beste geben für Ihr Persönliches Wachstum

 

Jeder Tag ein Neuanfang

Betrachten Sie jeden Tag als Neuanfang – als ein neues einzelnes Leben mit neuen Chancen und besten Möglichkeiten. Sie können jeden Tag das Beste geben.

Natürlich gibt es Tage, die irgendwie nicht zu unseren besten zählen, die wir am liebsten aus dem Kalender streichen würden. Überlegen Sie sich jedoch einmal, wie die Tage, an denen Sie total vergnügt und gut gelaunt sind, verlaufen.

Genau! Jedes Problem, was sich an solchen Tagen auftut und in den Weg stellt, ist schnell und leicht gelöst. Alles fällt Ihnen leicht – es ist einfach ein super Tag! Bemühen Sie sich viele dieser Tage im Jahr zu erleben. Dann wird Ihr Leben ein Fest!

Vergessen Sie nicht: Wie Sie sich fühlen, hängt ganz allein von Ihnen ab. Sie können sich jetzt in diesem Augenblick völlig grundlos super gut fühlen.

Fast alle kennen eine Möglichkeit ganz flink in schlechter Laune abzutauchen. Sie brauchen nur an etwas zu denken, was Sie zornig macht, schon sind Sie übellaunig. Was in die eine Richtung funktioniert, funktioniert auch in die andere Richtung.

Das Beste geben heißt also dafür zu sorgen, dass Sie positive Denkweisen pflegen. Denken Sie einfach an ein tolles Erlebnis, was Sie in Ihrem Leben hatten, steigern Sie sich in diese angenehme Situation hinein und bessern Sie so Ihre Laune auf, bis sie wieder auf dem Höhepunkt ist! Das geht – probieren Sie es aus!

Vergessen Sie gestern, vorige Woche oder letztes Jahr, wenn es nicht so toll gelaufen ist. Sie können immer etwas verbessern – jeden Tag. Je öfter Sie das Beste geben, desto besser wird das Ergebnis, das Sie erzielen – logisch!

 

Bleiben Sie authentisch

Verbiegen Sie sich nicht und versuchen Sie nicht ständig irgend jemand anderes zu sein. Bleiben Sie immer authentisch – dann können Sie das Beste geben, was Sie haben.

Denken Sie immer daran: Sie sind einzigartig und werden es auch immer bleiben. Warum wollen Sie jemand anders sein? Von den anderen gibt es schon Milliarden – also bleiben Sie sich lieber selbst treu!

Versuchen Sie nicht es jedem recht zu machen. Das ist eine unerschöpfliche Aufgebe, die niemand auf dieser Welt bewältigen kann. Sie verschwenden nur Ihre Zeit und Ihre Lebensenergie mit solchen Nichtigkeiten – also versuchen Sie es gar nicht erst – es lohnt sich nicht. Das Beste geben ist völlig ausreichend.

 

Beklagen Sie sich nicht

Hören Sie auf zu jammern und nehmen Sie Ihr Leben selbst in die Hand. In dem Moment, wo Sie erkennen, dass nur Sie ganz allein für Ihr Leben zuständig sind, werden Sie merken, dass Sie der einzige Mensch auf dieser Erde sind, der das Potenzial hat Ihr Leben so zu gestalten, wie Sie es sich wünschen. Wer soll das sonst für Sie tun?

Wenn Sie diese Verantwortung nicht übernehmen wollen, dann beklagen Sie sich nicht. Dann müssen Sie damit leben, dass Sie von „außen“ gesteuert werden und Ihr Leben durch andere bestimmt wird. Das Beste geben bedeutet also die Verantwortung für Ihr Leben, Denken und Handeln selbst zu übernehmen.

Jammern Sie nicht über Ihre Probleme, die Sie bisher nicht gelöst haben. Schlagen Sie lieber die Arme durch und ändern Sie das, was Sie ändern müssen, statt an einer Klagemauer zu bauen und ständig zu barmen.

 

Überwinden Sie Ihre Ängste

Sie sind nicht der einzige Mensch auf der Welt, der seine Ängste hat. Wir alle ängstigen uns in bestimmten Situationen. Wir haben Angst vor Unsicherheiten, vor Prüfungen, vor Veränderungen, vor Verlusten, wenn wir öffentliche Reden halten sollen, Angst vor Risiken, die das Leben mit sich bringt …

All diese Ängste, die Sie nicht überwinden können, sorgen dafür, dass Sie dort stehen bleiben, wo Sie jetzt sind. Wenn Sie Ihre Ängste nicht überwinden können und diese hegen und pflegen, dann können Sie kein persönliches Wachstum erreichen.

Finden Sie heraus, was genau das Angstgefühl in Ihnen auslöst. Bewegen Sie sich in kleinen Schritten auf Ihre Ängste zu. Sie werden sehen, dass viele dieser Hemmungen in der Realität gar nicht so schlimm sind. Es ist Ihre Mutlosigkeit, die Sie zurück hält. Das Beste geben, ist ein Weg diese Beschränkungen und Begrenzungen zu überwinden. Verwirklichen Sie Ihre Ziele, schöpfen Sie Ihr Potenzial und Ihre Fähigkeiten voll aus –  es lohnt sich, wenn Sie das Beste geben, was Ihnen zur Verfügung steht. Viele Ängste lösen sich dadurch im Laufe der Zeit auf.

 

Alles ist möglich

Bevor Sie darüber nachdenken, wie Sie bestimmte Veränderungen in Ihrem Leben herbei führen wollen, sollten Sie erst einmal klären, was genau Sie ändern wollen.

Konzentrieren Sie sich in erster Linie darauf, was Sie machen wollen und suchen Sie gute Gründe dafür. Je mehr Gründe Sie für Ihre Veränderungen finden, desto größer und besser wird Ihre Motivation. Dies gilt besonders dann, wenn Ihr Energiefeld mal in der Krise ist und es Ihnen schwer fällt sich erneut aufzurappeln.

Denken Sie immer daran:  Was Ihr Geist sich vorstellen kann, das kann er auch erschaffen – Sie sollten daher immer das Beste geben.

 


4 Kommentare

  1. Hallo Herr Gülden,
    natürlich sind wir alle unterschiedlich. Jeder hat seine eigene Vergangenheit, jeder hat seine eigene Zukunft, jeder hat seine eigenen Vorstellungen, jeder hat seine eigenen Erfahrungen und letztlich führt jeder sein eigenes Leben.

    Wenn wir beide die gleiche Aufgabe erledigen müssten, würden Sie möglicherweise anders vorgehen als ich, Sie würden andere Ansprüche stellen als ich … und letztlich würden wir mit hoher Wahrscheinlichkeit unterschiedliche Ergebnisse hervor bringen. Sich mit anderen zu vergleichen ist gefährlich – ich persönlich richte mich nach meinem eigenen Maßstab. Allein daraus ergibt sich, dass ich mich nicht schuldig sprechen muss, wenn mein Ergebnis unter Ihrem liegen würde.

    Kennen Sie die Geschichte von den drei Läufern eines Marathonlaufes? Falls nicht – hier kurz die Geschichte: Zwei Männer und eine Frau nehmen an einem Marathonlauf teil. Vor dem Lauf werden alle drei befragt, worin ihr Ziel des Laufes besteht. Der erste Mann antwortet: „Ich habe schon mehrmals an einem Marathonlauf teilgenommen und möchte mit diesem Lauf meine persönliche Bestzeit überbieten.“ Der zweite Mann antwortet: „Ich möchte gern unter den ersten zehn Läufern sein, die das Ziel erreichen.“ Die Frau sagt: „Ich habe noch nie an einem Marathonlauf teilgenommen und möchte es einfach nur schaffen diese Strecke ohne Unterbrechung durchzulaufen.“ Als der Marathonlauf zu Ende ist, ist keiner der Drei als erster durchs Ziel gelaufen. Der erste Mann hat das Ziel als achter erreicht, der zweite Mann hat seine persönliche Bestzeit um zwei Minuten verbessert, die Frau ist die Strecke komplett durchgelaufen. Wer hat den Marathonlauf gewonnen – nur der, der als erster über die Ziellinie gelaufen ist?

    „Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens.“ Diesen Satz müssen Sie sich gar nicht einreden, denn es ist ein Fakt. Ob Ihnen diese Tatsache einen Nutzen bringt oder nicht hängt von Ihrer Sichtweise ab.

    Zu Ihrer Aussage: „Ratschläge zur besseren und erfolgreicheren Lebensgestaltung und zur Persönlichkeitsentwicklung können sich für den Leser leicht zu “Schlägen” entwickeln, weil er “nicht erfolgreich genug” gewesen ist und sich deshalb selbst “schuldig” sprechen muß.“ würde ich nicht unterschreiben. Letztlich geht es nicht darum andere zu schlagen, zu erschlagen oder anderen Menschen Vorschriften zu machen, wie sie ihr Leben leben müssen. Es geht in erster Linie darum, Denkanstöße zu geben, was man tun kann, wie sich bestimmte Dinge umsetzen lassen …
    Jeder zieht sich aus den Artikeln etwas anderes für sich heraus. Nicht alles was in einem Artikel steht, trifft für jeden zu, da wir ja auf unterschiedlichen Stufen stehen mit unseren persönlichen Ansprüchen für uns selbst. So ziehen wir uns also die Informationen heraus, von denen wir glauben, dass sie uns weiter bringen auf unserem Weg. Was heißt denn „erfolgreich genug“? „Erfolgreich genug“ ist doch eine Aussage, die sich auf Vergleiche mit anderen bezieht. Es wird allerdings immer Leute geben, denen es besser geht als Ihnen, es wird auch immer Leute geben, denen es schlechter geht – darauf kommt es überhaupt nicht an. Es ist die eigene persönliche Entwicklung, die im Mittelpunkt steht – nicht die anderen – darauf haben Sie sowieso keinen Einfluss.

    Herzliche Grüße
    Anja Maschlanka

  2. Hallo Frau Maschlanka!

    „Das Beste“ ist, meiner Meinung nach, letztlich immer eine individuelle Vorstellung und die beruht auf unserer Lebenserfahrung. – Mit diesem Hintergrund agieren wir – und verhalten uns „bestmöglich“. – Nur die Möglichkeiten, welche wir gerade sehen, existieren für uns persönlich wirklich.

    Es nutzt demzufolge wenig, sich einzureden „Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens.“

    Wenn ich mich im „Gestern“ verrenkt habe, um „das Beste“ zu geben, werde ich auch im „Heute“ mit den Nachwehen leben dürfen und mich möglicherweise fragen, ob das „Beste“ von gestern wirklich so gut war.

    Natürlich sind wir oft auf der Suche nach dem „besseren Leben“ und zwar, weil wir vergleichen und reflektieren.

    Doch letztlich geht es immer um den erlebten Moment, der über „das Glück“ entscheidet.

    Ratschläge zur besseren und erfolgreicheren Lebensgestaltung und zur Persönlichkeitsentwicklung können sich für den Leser leicht zu „Schlägen“ entwickeln, weil er „nicht erfolgreich genug“ gewesen ist und sich deshalb selbst „schuldig“ sprechen muß.

    Es ist für mich immer eine Gratwanderung zwischen „Jacke“und „Zwangsjacke“ beim Lesen von Ratgeberliteratur.

    Mir persönlich helfen Humor und der spielerische Umgang mit dem Gelesenen zum rechten Maß.

    – Und zum Erreichen meiner „Bestleistung“ ist auch die paradoxe Intervetion in der Vorstellung hilfreich. – „Was muß ich tun, damit dieser Tag ein kompletter Reinfall wird?“

    Herzlichst

    Frank Gülden

  3. Hallo Herr Neffe,
    vielen Dank für Ihre Ausführungen. Ich bleibe dabei: „Gib immer Dein Bestes!“ Leistung führt zur Zufriedenheit, nicht umgekehrt. Letztlich streben wir alle nach mehr Zufriedenheit im Leben. Wenn wir also etwas tun, dann so gut wie möglich – nach besten Wissen und Gewissen. Ich sage nicht, dass wir ununterbrochen Leistungen erbringen sollen. Es ist wichtig, Ruhephasen einzuplanen, Freizeit mit Dingen zu füllen, die uns Spaß machen und natürlich auch ausreichend zu schlafen.

    Wenn wir allerdings Arbeiten verrichten, dann mit unserer ganzen Aufmerksamkeit und Konzentration, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Wer nur das Nötigste tut, bleibt im Mittelmaß stecken. Mich persönlich können Aufgaben, die ich halbherzig und oberflächlich erledige nicht zufrieden stellen. Und wenn ich mit meinen Ergebnissen nicht zufrieden bin, dann macht sich Unzufriedenheit breit – die gute Laune erlebt eine Talfahrt – entweder habe ich eine Chance vertan, die ich nicht noch einmal bekomme oder ich wende erneut Zeit auf, um ein besseres Ergebnis zu erreichen oder ich lasse alles so wie es ist und ärgere mich weiter … Natürlich kann man immer etwas noch besser machen – es geht hier nicht um Perfektion – es geht darum das Beste zu geben, das uns mit Stolz erfüllt und uns zu einem glücklichen und zufriedenen Leben verhilft.

    Herzliche Grüße
    Anja Maschlanka

  4. Gib nicht immer Dein Bestes, behalt es auch mal!
    Wer weiß schon, was das Beste ist, wenn er sein Bestes gibt? Ab und zu sollten wir uns schon genauer anschauen, was wir tun oder was wir nicht tun. Sonst müsste Jesus auch im Jahr 2012 noch stöhnen: „Sie wissen nicht, was sie tun!“
    Nicht mehr soviel nach Phrasen leben, es geht auch original!
    Freundlich grüßt
    Franz Josef Neffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.